Was gibt's Neues

Bremsbeläge

taucher

fleißig dabei...
Premium Mitglied
Heute habe ich Beläge bestellt und gerade erst dieses Thema.
An meinen Kringelmöppi Honda SC57 habe ich TRW/Lucas die MCB755CRQ und bin zu 100% zufrieden bei meiner Fahrweise, nur eines Wundert mich, sie werden nicht weniger und mein zweiter Satz setzt schon Staub an.

Nun bekomme ich Braking Scheiben und habe die TRW/Lucas MCB856SV bestellt, bin mal gespannt wie die sich machen.
Habe an der Tuono eine 19er Radialpumpe von der RSV dran gemacht, da ich die Bremse zu schwach fand.
Nur auf den Versteller stufe 6 finde ich die Bremse jetzt besser, ist aber für mich keine Lösung, dazu bin ich der Meinung das ich eine minimale Unwucht habe, da kamen mir die Braking Scheiben gerade recht.

Viel wurde hier Geschrieben von harten und weichen Bremsmanöver, bin einer der gerne eine harte Bremse hat, etwas übertrieben in etwa 1cm ziehen und die Fuhre steht kurz vor einen Stoppie.
 

Chris36

fühlt sich wohl hier...
Habe nun mal ein paar verschiedene Bremsklötze ausprobiert.
Alle auf der Rennstrecke
15er RR mit Brembo 5,5mm Scheibe 17er RCS Pumpe und M50 Sättel
Angefangen habe ich mit den Originalbelägen. Meine persönlichen Empfindungen

Original finde ich die Bremse irgendwie „schwammig“ Druckpunkt wandert relativ stark
nach hinten. So nach ein paar Runden.

Lucas CRQ finde ich in neuem Zustand toll. Klarer Druckpunkt, gleichbleibende Bremsleistung.
Verschleiss ist sehr hoch und laufen bei mir schräg ab.

Lucas SRC. In etwa gleich wie die Original Brembo klötze. Schlecht dosierbar

EBC GPFAX Druckpunkt und Bremsleistung ein wenig schlechter als bei den CRQ
Halten vermutlich sehr lange. Der Belag weißt nach kurzer Zeit Verfärbungen auf.
Rad klemmt in kaltem Zustand.

Brembo Z04. Druckpunkt und Bremsleistung analog den CRQ. Gleichbleibende Bremsleistung.
Wenig Verschleiss am Belag. Rad klemmt in kaltem Zustand.

Für mich passen zur Zeit die CRQ am Besten. Preis-Leistung ist I.O und das andere wohl mehr
eine Kopfsache, aber ein klemmendes Rad macht mir Angst.
 

Optimus78

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
Was macht man denn wenn das Vorderrad klemmt?
Hab bisher nur die Serienbremse und überlege mal andere Beläge zu probieren.

Oder ist es so wie beim Auto wenn die Handbremse gezogen ist und es geregnet hat das sich dann die Beläge mit nen kleinen Ruck lösen?
 

Jaki

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
nein. Die Beläge schleifen im Stand und beim langsamen Rollen. Beim Fahren sind sie frei...dafür sorgt die Bremsscheibe mit Ihrer Lagerung in den Floatern selbst.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
 

mic04

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
Hier mal meine Erfahrung nach einem Wochenende in Hockenheim. Bremse alles original und ABS abgeschalten.

Hatte die SRQ Beläge montiert, diese hatten bereits einen Tag Anneau abgespuhlt ohne Probleme. Schon im ersten Turn musste ich aber den Bremshebel nach vorne Stellen. Druck war miserabel und wanderte. Da der Belag aber in Anneau funktioniert hatte, dachte ich, es liegt an Luft im System. Also alles entlüftet und ab zum nächsten Turn. Ergebnis leider das gleiche, Hebel immer mehr Richtung Lenker. Alles nochmals entlüftet und dachte bereits es liegt am ABS. Liest man hier ja oft. Leider immer noch keine Verbesserung. Nach 3 Turns in Hockenheim war dann der SRQ komplett am Ende. Also gleich mal neue SRQ rein und nächster Turn. Immer noch keine Verbesserung. Schon mit dem Gedanken gespielt zu Hause das ABS auszubauen und auf eine RCS 19 Pumpe zu wechseln. So ist es ja unfahrbar.

Am Sonntag stand aber noch ein Tag Hockenheim an. Das einzige was ich vor Ort noch ändern konnte waren die Beläge. Musste was versuchen und so ging ich zum Händler und bestellte gleich mal Z04 Beläge. Am Sonntag erster Turn mit den Z04 war die Bremse wieder eine andere Welt. Kein Nachlassen der Bremsleistung über den ganzen Turn hinweg. Der Druckpunkt ist zwar noch nicht gut aber wenigstens konstant gleich nicht gut :) Der Tag war gerettet.

Die Bremspumpe werde ich aber wohl trotzdem wechseln müssen.
 

dslr

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
Wenn du die M50 hast, keine 19er Pumpe nehmen, sondern die 17er. Viel besser dosierbar ....

PS: Z04 kriegt man für 200€ der Satz. Durch die Lebensdauer rechnet sich das schnell mal mit der Zeit und wird günstiger als andere Beläge (y)
 

Jaki

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
BRAKING P1R Racing Bremsbelag, erstes mal in diesem Jahr auf Empfehlung probiert, jetzt 1500 km gefahren und top Performance..bis jetzt kein spürbares nachlassen und noch etwa 40% Rest drauf. Fahre den definitiv weiter.. Kosten ca. 190 € pro Rad!
 

mic04

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
Klar, der Belag ist ja für die Zange, egal ob ABS oder nicht ....
Beim Schreiben dachte ich mir noch, ob ich die Frage präzisieren soll :D aber da in Foren ja wirklich solche Fragen gestellt werden, sehe ich Dir das nach :)

Ich meine natürlich die Bremspumpe. Empfiehlst du die 17er mit und ohne ABS? oder falls ich das ABS entferne eher zur 19er greifen? Einige sagen die 17er passt perfekt zu den Zangen und andere schwören auf die 19er.
 

V4-racer

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
Das hat nur was mit der Kolbengröße und nicht ob mit oder ohne ABS zu tun.
Die 17er Pumpe passt perfekt zu den M50 ...
 

dslr

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
Beim Schreiben dachte ich mir noch, ob ich die Frage präzisieren soll :D aber da in Foren ja wirklich solche Fragen gestellt werden, sehe ich Dir das nach :)

Ich meine natürlich die Bremspumpe. Empfiehlst du die 17er mit und ohne ABS? oder falls ich das ABS entferne eher zur 19er greifen? Einige sagen die 17er passt perfekt zu den Zangen und andere schwören auf die 19er.
Hi

Die 17er Pumpe wurde speziell für die m50er mit den kleineren Kolben entwickelt. Wichtig ist bei einer Bremspumpe die Dosierbarkeit. Einen knackigen Druckpunkt kriegst du auch mit der 17er hin. Ich hatte Z04 Beläge, Brembo Racing Bremsflüssigkeit und die RCS17 Pumpe mit den M50er drauf. Klar ist der Kraftaufwand auf der Bremse etwas geringer mit der 19er, aber die Dosierbarkeit und das Feingefühl für das Hineinbremsen in die Kurven leidet mit der 19er. Die 19er Pumpe greift mit den M50 ziemlich binär. also hefig oder nicht. Das ist mein persönlicher Gefühl. Ich fahre auch im Regen auf der Rennstrecke, da will ich mein Vorderrad spühren.
Aktuell fahre ich die P4 30/34er mit einer 19x18 Pumpe. Auch da ist die Dosierbarkeit perfekt.
Gruss
Alain
 

taucher

fleißig dabei...
Premium Mitglied
Es wurde hier ja schön klar gemacht, das bei kleineren Kolben(M50) eine 17er Pumpe und bei größeren Kolben (M4) eine 19er Pumpe die beste Wahl wäre.
Nun hat ein Freund, der eine 2016er Tuono fährt bei Brembo angerufen und die sagten ihm das er besser an seiner eine 17er Pumpe dran machen sollte, da die 19er zu Hart wäre.
Selber habe ich eine 19er von einer RSV4 von 2010, wobei auf der Seite eine 18 eingetragen ist.
Den Versteller auf 6 höchste Stufe und damit komme ich klar.
 

Munky

gehört zum Inventar
Hi

Die 17er Pumpe wurde speziell für die m50er mit den kleineren Kolben entwickelt. Wichtig ist bei einer Bremspumpe die Dosierbarkeit. Einen knackigen Druckpunkt kriegst du auch mit der 17er hin. Ich hatte Z04 Beläge, Brembo Racing Bremsflüssigkeit und die RCS17 Pumpe mit den M50er drauf. Klar ist der Kraftaufwand auf der Bremse etwas geringer mit der 19er, aber die Dosierbarkeit und das Feingefühl für das Hineinbremsen in die Kurven leidet mit der 19er. Die 19er Pumpe greift mit den M50 ziemlich binär. also hefig oder nicht. Das ist mein persönlicher Gefühl. Ich fahre auch im Regen auf der Rennstrecke, da will ich mein Vorderrad spühren.
Aktuell fahre ich die P4 30/34er mit einer 19x18 Pumpe. Auch da ist die Dosierbarkeit perfekt.
Gruss
Alain
ist doch mal schön erklärt [emoji106]
 

Top Bottom