Moin in die Runde; Kettenpflege Info

scrdel

Dauerposter....
Premium Mitglied
#41
Wie baust Du die Öler selber, Gib mal Input bitte, gern bebildert, finde ich interessant....

Für mich ist das OK, wenn ich meine mit PDL gepflegte Kette nach ca. 25tkm rausschmeiße.

Sven


Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk
 

Uli 65

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#45
Zum Eigenbau Öler...
Die notwendigen Teile bekommt man fast alle für kleines Geld im Druckluftbedarf.
Man benötigt:
- 3 schraubbare Anschlüsse für den Einbau in den Kunststofftank z.B
http://www.ebay.de/itm/Schottversch...k-ab-1-/262258466560?var=&hash=item829e92d5e9
-einen Kunststofftank in passender Größe, z.B aus dem Modellbau.
-ein 12V Abschaltventil z.B
http://www.ebay.de/itm/Magnetventil-Kettenöler-12V-DC-NEU/350989210108?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2055119.m1438.l2649
-ein Drosselventil z.B
http://www.ebay.de/itm/Drosselrucks...b-2-99-/262258474493?var=&hash=item829e92f5dd
-1-1,5 mtr 4mm Kunststoffleitung z.B
http://www.ebay.de/itm/Polyurethan-...ckluft-/263170652937?var=&hash=item82e3cd8024
Der Tank wird logischerweise an der höchstmöglichen Stelle z.b. im Heck eingebaut,
bei der RSV4 hatte ich ihn im Hohlraum der rechten Heckverkleidung.
Einem Abgang an der tiefsten Stelle des Tank anbringen, einen Anschluss mit Schlauch für die Belüftung an der höchsten Stelle des Behälters und evtl. noch einen für die Befüllung falls der Behälter nicht zugänglich ist. Das funktioniert über einen Schlauch einwandfrei mit einer Spritze
Mit einem schraubbaren Anschluss am Tank wird der mit einer Kunstoffleitung mit dem Abschaltventil verbunden.
Das Abschaltventil habe ich meistens einfach mit Zündung oder dem Standlicht angesteuert.
Vom Abschaltventil mit einer weiteren Kunststoffleitung zum Drosselventil, mit diesem kann ich die Durchflussmenge einstellen.
Vom Drosselventil führe ich eine Kunststoffleitung zur Innenseite des Kettenritzel.
Das ist die größte Herausforderung. Das Schlauchende sollte an der Seitenfläche des Ritzel zwischen Welle
und Kette mit etwas Vorspannung anliegen und zwar so das es ihn beim Rückwärtschieben nicht um- oder verbiegt.
Dazu habe ich immer einen Halter irgendwo am Motorgehäuse angebracht, an einer Befestigungsschraube z.B. mit einem
biegbaren Blechhalter.
Das Öl wird dann als dünner Film am Kettenritzel aufgebracht und wird durch die Zentrifugalkraft in die Kettenrollen
verteilt. Über das Drosselventil die Menge so einstellen das an den Rollen der Kette nur ein matter Film entsteht
und die Rollen gerade nicht mehr metallisch glänzen. Dann hat man auch keine Tropfen auf Felge oder sonstwo. Die Regulierschraube ca 1/2-3/4 Umdrehung geöffnet.
Mit dem dicken und gut haftendem 90W-140 Hypoidöl geht das relativ gut bei äußerst geringem Verbrauch.
In verbautem Zustand sieht man eigentlich nichts davon deshalb wird es mit Bildern nicht so einfach.
Wenn ich dazu komme liefere ich die nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nappi

ein treuer V4 Fan...
#46
@ Ulli 65. !
Danke für den Tip. (y) Hab das mal in etwa so umgesetzt und es funktioniert auf bis jetzt 1100km wirklich einwandfrei. Da man beim Einbau sehr flexibel ist ,konnte ich den mini Stauraum im Heck sogar noch für Hausschlüssel und Papiere erhalten. :)
Fotos habe ich beim Einbau gemacht ,und ich schau mal ob ich sie hier irgendwo hochgeladen bekomme... ansonsten kann ich sie bei bedarf mailen.....
 
Gefällt mir: Taz

Masterofblaster

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#47
Hallo Uli, habe mit Interesse deinen Beitrag über deinen selbstgebauten Kettenöler gelesen. Ich habe leider nicht den Elan , selbst einen Öler zu bauen und habe mir ein Komplettsystem geordert, möchte aber am vorderen Ritzel schmieren, weil man dort nichts davon sieht.
Du hast geschrieben, dass du 90w140 Hypoidöl verwendest, da es trotz höherer Kreiselkräfte am vorderen Ritzel aufgrund der höheren Viskosität nicht so leicht abgeworfen wird.
Leider finde ich im Netz kein Öl in genau dieser Konstellation. Könntst du mir bitte eine Bezugsquelle nennen, bei der du das Öl beziehst? Es wäre überaus nett von dir, wenn du mir helfen könntest. Grüße Thomas
 

Uli 65

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#48
Hi, kann sein das ich mich in der unteren Viscosität vertan habe, suche mal nach SAE 85W-140,
da gibt es eine Menge Angebote.
Gruß
Uli
 

mrmike

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#49
Du kannst auch das Öl von CLS nehmen oder einfach Kettensägeöl.
Ich würde aber immer über das Kettenblatt schmieren und nich vorne am Ritzel.
Man kriegt das auch so hin dass man von „aussen“ nichts sieht.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
 

Uli 65

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#50
Das mag sein, aber spätestens nach dem 2. Hinterrad aus- und einbau musst dann wieder ran weil
es sich verstellt hat. Habe mittlerweile gute 200.000 km mit dem Kettenöler hinter mir und auch schon einiges
ausprobiert.
 

Nappi

ein treuer V4 Fan...
#51
Das rote dickflüssige vom Scottoiler geht auch prima am Ritzel vorne. Bin da positiv überrascht worden wie gut das funktioniert. Würde ich jetzt immer wieder so machen.
Nochmal Dank an Uli 65 für den Tip!
 

mrmike

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#52
Vor dem Ausbau des Rades sollte natürlich die „Düse“ gelöst werden.
Ich baue mir dazu jeweils einen Halter, den man mit einer Schraube am Bike befestigt und mit einem Handgriff gelöst werden kann. So geht das Problemlos und man hat dan die Düse immer dort wo sie sein muss.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
 
M

mc.rock

Guest
#53
Zum Eigenbau Öler...
Die notwendigen Teile bekommt man fast alle für kleines Geld im Druckluftbedarf.
Man benötigt:
- 3 schraubbare Anschlüsse für den Einbau in den Kunststofftank z.B
http://www.ebay.de/itm/Schottversch...k-ab-1-/262258466560?var=&hash=item829e92d5e9
-einen Kunststofftank in passender Größe, z.B aus dem Modellbau.
-ein 12V Abschaltventil z.B
http://www.ebay.de/itm/Magnetventil-Kettenöler-12V-DC-NEU/350989210108?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2055119.m1438.l2649
-ein Drosselventil z.B
http://www.ebay.de/itm/Drosselrucks...b-2-99-/262258474493?var=&hash=item829e92f5dd
-1-1,5 mtr 4mm Kunststoffleitung z.B
http://www.ebay.de/itm/Polyurethan-...ckluft-/263170652937?var=&hash=item82e3cd8024
Der Tank wird logischerweise an der höchstmöglichen Stelle z.b. im Heck eingebaut,
bei der RSV4 hatte ich ihn im Hohlraum der rechten Heckverkleidung.
Einem Abgang an der tiefsten Stelle des Tank anbringen, einen Anschluss mit Schlauch für die Belüftung an der höchsten Stelle des Behälters und evtl. noch einen für die Befüllung falls der Behälter nicht zugänglich ist. Das funktioniert über einen Schlauch einwandfrei mit einer Spritze
Mit einem schraubbaren Anschluss am Tank wird der mit einer Kunstoffleitung mit dem Abschaltventil verbunden.
Das Abschaltventil habe ich meistens einfach mit Zündung oder dem Standlicht angesteuert.
Vom Abschaltventil mit einer weiteren Kunststoffleitung zum Drosselventil, mit diesem kann ich die Durchflussmenge einstellen.
Vom Drosselventil führe ich eine Kunststoffleitung zur Innenseite des Kettenritzel.
Das ist die größte Herausforderung. Das Schlauchende sollte an der Seitenfläche des Ritzel zwischen Welle
und Kette mit etwas Vorspannung anliegen und zwar so das es ihn beim Rückwärtschieben nicht um- oder verbiegt.
Dazu habe ich immer einen Halter irgendwo am Motorgehäuse angebracht, an einer Befestigungsschraube z.B. mit einem
biegbaren Blechhalter.
Das Öl wird dann als dünner Film am Kettenritzel aufgebracht und wird durch die Zentrifugalkraft in die Kettenrollen
verteilt. Über das Drosselventil die Menge so einstellen das an den Rollen der Kette nur ein matter Film entsteht
und die Rollen gerade nicht mehr metallisch glänzen. Dann hat man auch keine Tropfen auf Felge oder sonstwo. Die Regulierschraube ca 1/2-3/4 Umdrehung geöffnet.
Mit dem dicken und gut haftendem 90W-140 Hypoidöl geht das relativ gut bei äußerst geringem Verbrauch.
In verbautem Zustand sieht man eigentlich nichts davon deshalb wird es mit Bildern nicht so einfach.
Wenn ich dazu komme liefere ich die nach.
Wenn ich so etwas lese, ist das schon sehr sehr Geil was ihr hier so baut. Auch deshalb liebe ich dieses Forum.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Gefällt mir: m88

LAZMONSTA

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
#54
Kann das Nextzett Ultra Gel empfehlen. Kriecht regelrecht rein und haftet super. Reinigung der Kette mit Liqui Moly Multispray, jedes andere Kriechspray oder auch Petroleum mit Mikrofasertuch.

LG
Lazmonsta


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 

Masterofblaster

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#55
Vielen Dank für die tollen Infos für's richtige Öl zum Schmieren am vorderen Ritzel. Ich habe noch einige Fragen an euch, bin aber heute Abend unterwegs. Melde mich wieder.
 

Bella RSV4RF

Probezeit bestanden...
Premium Mitglied
#56
Hallo zusammen,

reinige meine Kette auch regelmäßig mit fetthaltigen Mittel wie Petroleum - Diesel.

Allerdings habe ich vor Jahren eigentlich schon vieles zum schmieren ausprobiert wie z.b HKS-PDL-Motul etc.
War aufgrund der Reste die bei mir zurück blieben nicht so begeistert.
Allerdings finde ich am wenigsten schleuderte bei mir Motorex Race siehe link
http://www.motorex.com/index.cfm?oid=1147&lang=de&kategorieId=16
Sind hochwertige Produkte. Sprühte es in den Deckel und pinselte dann die Kette rechts und links vom Ritzel damit ein.
Klebt höllisch deshalb sprühte ich nicht direkt auf die Kette.
Das Produkt eignet sich für Spray Verwender.

Meine Kette pflege ich mit Getriebeöl, trage es auch mit Pinsel gering dosiert auf und lasse es über Nacht einziehen vor der Fahrt noch mal die Kette mit Tuch und einer Hand eine Runde Reste entfernen und dann go.
Hier muss allerdings regelmäßig gearbeitet werden, Vorteil Kette sieht zudem mega geil aus, und ist wesentlich leichter zu reingen!
Die hier entstehenden Reste sind leicht zu entfernen und für die Kette gibt's für mich nichts besseres.
 

Apriliaberger

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#57
Ich sprühe Wd40 auf einen Lappen und reinige dann die Kette.Benutze nur Kettenspray von Enuma,da ich auch ne Kette von Enuma habe.(Teflon,Keramik,durchsichtig)
 

Henning #17

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#58
WD40 würde ich nicht zum reinigen der Kette einsetzen. Die genaue Zusammensetzung gibt der Hersteller von WD40 nicht an. Aus dem Sicherheitsdatenblatt geht aber hervor,dass es sich um ein Kohlenwasserstoffprodukt handelt was sich gegenüber Gummi und Kunststoffen wie "Lösungsbenzin" verhalten soll. Der Hersteller sagt das Gummi aufquellen kann, das würde die O-Ringe betreffen. Besser Balistol Verwenden!


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
 

Munky

gehört zum Inventar
#59
das ganze zeug hinterlässt dann nen schön öligen schmierfilm.
darauf hält das fett dann weniger prächtig [emoji107]
 

Oben Unten