PS Tuner GP 2018

So Mädels,
am Wochenende 30.06 -01.07.2018 geht es an den Lausitzring zum PS Tuner GP.
Wir werden wie in den letzten Jahren mit einer Pickfein Aufgebauten RSV4 RF Modelljahr 2018 an den Start gehen, und uns der gesamten Tuner Elite Europas stellen.
Weitere Infos folgen.

Der PS-Bridgestone-TunerGP geht 2018 in die nächste Runde. Am Lausitzring können die Tester ausgiebig den pfeilschnellen Bikes auf den Zahn fühlen. In diesem Jahr können Racing-Fans zudem im Zuge eines Renntrainings mit dabei sein. Wir werden wieder mit einer RSV4 RF Modell 2018 dabei sein, mal schauen was geht.

010ps-bridgestone-tuner-gp-2018jpg.jpg
IMG_20180628_153114.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Kommentare

Wombat

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#21
Hallo Roland,
war am Donnerstag auf der InterMOT. Habe dort Deine RSV bewundern können - sehr schönes Teil - und mir auch ein paar Anregungen geholt. Aber sag mal: dort wurden, wenn ich mich richtig erinnere, nur 178PS ausgewiesen... Hast Du keine neue Benzinpumpe bekommen?
 

funimal

ein treuer V4 Fan...
Premium Mitglied
#24
In dem Bericht klang ja an das es öfters Probleme mit der Benzinpumpe gibt, macht sich das noch anders bemerkbar als an der fehlenden Spitzenleistung?
Als Hobbyfahrer kann ich kaum einschätzen wie viel Leistung ich habe, zumal die RSV ja schön "harmlos" hochdreht. Wäre natürlich eine gute Ausrede wenn
die Zeiten bescheiden bleiben, so nach dem Motto " wenn die Benzinpumpe nicht in Ordnung ist fehlen schon mal 20 PS " 😉
 

WSC-Neuss

Administrator
Board Admin
Händler
Premium Mitglied
#25
In dem Bericht klang ja an das es öfters Probleme mit der Benzinpumpe gibt, macht sich das noch anders bemerkbar als an der fehlenden Spitzenleistung?
Als Hobbyfahrer kann ich kaum einschätzen wie viel Leistung ich habe, zumal die RSV ja schön "harmlos" hochdreht. Wäre natürlich eine gute Ausrede wenn
die Zeiten bescheiden bleiben, so nach dem Motto " wenn die Benzinpumpe nicht in Ordnung ist fehlen schon mal 20 PS " 😉
Schau dir die Rundenzeiten unserer RSV4 an und du siehst das 20 PS 0.1 Sekunden ausmachen :)
 

funimal

ein treuer V4 Fan...
Premium Mitglied
#26
Schau dir die Rundenzeiten unserer RSV4 an und du siehst das 20 PS 0.1 Sekunden ausmachen :)
Verglichen mit der Konkurrenz wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wer weiß was bei voller Leistung möglich gewesen wäre 😊

Mir ging es nicht wirklich um Zeiten, denke nur das so ein schleichender Defekt der vermutlich eine Abmagerung des Gemischs zur Folge hat weder für das Ansprechverhalten
noch die Haltbarkeit gut sind.
 

WSC-Neuss

Administrator
Board Admin
Händler
Premium Mitglied
#27
Verglichen mit der Konkurrenz wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wer weiß was bei voller Leistung möglich gewesen wäre 😊

Mir ging es nicht wirklich um Zeiten, denke nur das so ein schleichender Defekt der vermutlich eine Abmagerung des Gemischs zur Folge hat weder für das Ansprechverhalten
noch die Haltbarkeit gut sind.
Das kann passieren, wobei die Elektronik das in bestimmten Bereichen ausgleichen sollte, da sollten so Spezis wie @Picke z. b. bessere Aussagen machen können.
 

Picke

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#28
Das kann passieren, wobei die Elektronik das in bestimmten Bereichen ausgleichen sollte, da sollten so Spezis wie @Picke z. b. bessere Aussagen machen können.
Ist eigentlich ganz einfach.
Die Motorsteuerung kann ja nicht über einen variablen Systemdruck das richtiges "Lambda"(fetter oder magerer) einstellen.
Also macht sie es über die Einspritzzeit.
Also das Kennfeld sagt zum Beispiel: 5000 1/min. Luftdurchsatz 200kg/h = 10ms Einspritzzeit um mein Wunschlambda von 0,9 zu erreichen.
Sollte diese Wunschlambda sich so nicht einstellen packt die Motorsteuerung auf die Einspritzzeit noch was drauf oder nimmt weg.
So können auch Verschleissbedingte Änderungen oder kleine Lecks im Saugsystem korrigiert werden. Auch zu niedriger Kraftstoffsystemdruck bei Roland 😂😂

Dies geht so in dem Bereich +- 25% vom vorgegebenen Kennfeldwert. Also die Motorsteuerung gibt einen Offset auf den vorgegebenen Wert.

Sollte so ein Luftleck, zu geringer Kraftstoffdruck,oder z.B. tropfende undichte Einspritzdüsen zu gross werden und so der Korrekturfaktor zu gross werden greift natürlich die Motorsteuerung schützend ein

(Klar manche ältere Einspritzer haben im Teillastbereich und Vollastbereich unterschiedlich Drücke die über einen Druckregler + Saugrohrunterdruck gesteuert werden)

Hoffe so ist es bisschen zu verstehen.
 

funimal

ein treuer V4 Fan...
Premium Mitglied
#29
Ist eigentlich ganz einfach.
Die Motorsteuerung kann ja nicht über einen variablen Systemdruck das richtiges "Lambda"(fetter oder magerer) einstellen.
Also macht sie es über die Einspritzzeit.
Also das Kennfeld sagt zum Beispiel: 5000 1/min. Luftdurchsatz 200kg/h = 10ms Einspritzzeit um mein Wunschlambda von 0,9 zu erreichen.
Sollte diese Wunschlambda sich so nicht einstellen packt die Motorsteuerung auf die Einspritzzeit noch was drauf oder nimmt weg.
So können auch Verschleissbedingte Änderungen oder kleine Lecks im Saugsystem korrigiert werden. Auch zu niedriger Kraftstoffsystemdruck bei Roland 😂😂

Dies geht so in dem Bereich +- 25% vom vorgegebenen Kennfeldwert. Also die Motorsteuerung gibt einen Offset auf den vorgegebenen Wert.

Sollte so ein Luftleck, zu geringer Kraftstoffdruck,oder z.B. tropfende undichte Einspritzdüsen zu gross werden und so der Korrekturfaktor zu gross werden greift natürlich die Motorsteuerung schützend ein

(Klar manche ältere Einspritzer haben im Teillastbereich und Vollastbereich unterschiedlich Drücke die über einen Druckregler + Saugrohrunterdruck gesteuert werden)

Hoffe so ist es bisschen zu verstehen.
Danke für die Ausführliche Erklärung.
 

Oben Unten