RF 2016 im Rennstreckenbetrieb

Colorblind

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#1
Wie damals im Eingangsthread (ihr erinnert Euch :-D ) schon geschildert, bin ich nach etlichen Jahren Rennstrecken-1098 - Anfang des Jahres - auf eine RF 2016 gewechselt.

Bis jetzt, war ich nur mit einfahren und umbauen beschäftigt. Am 01.06. wird es spannend.
Finde den KVP bei der RSV4 interessant...fahre seit ein paar Jahren mit zwei Freunden, die ein 2011 und ein 2014er Modell bewegen.

Die beiden waren im Vergleich immer deutlich entspannter zügig unterwegs.

Nachdem ich dann letztes Jahr im Mai schmerzhaft runtergefallen bin, war die Entscheidung für eine neues Racebike easy. Schließlich hatte die Duc schuld am Sturz ;-)

Meine Papageni ist Serie bis auf Rennverkleidung, Akra, Protektoren und direkte Bremsleitungen.

Sollte es ein Racebikethread geben, dann schiebt das Geschwurbel einfach dort rein

PS: vielen Dank an Markus und Porti für die Tipps
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Timo

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#4
Welche Verkleidung ist das?? Fertig lackiert oder lackieren lassen?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Colorblind

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#5
Wie eingangs geschrieben - bin vorher 1098 gefahren. Die steht jetzt wieder wie neu in der Garage - für die gemütliche Sonntagsrunde.

Verkleidung ist von Carbonin. Wurde lackiert und dann von mir beklebt.
 

snooze805

Probezeit bestanden...
#7
Hey gefällt mir wirklich sehr!!
Wo hast du die beklebung den her?
Werde meine demnächst auch für die Rennstrecke umbauen und hab mir auch so etwas in der Art überlegt.
 

Colorblind

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#8
Aufkleber sind von Red Racing Parts.
Extrem lange Lieferzeiten :-/

Der erste Termin (01./02.06.17) mit der RSV4 am Sachsenring ist ganz ordentlich verlaufen.
Leider bin ich mit einer abklingenden Grippe angereist und im linken Ellenbogen hat mich eine leichte Entzündung geplagt. Aber egal.

Anreise am 31.05.:
Technische Abnahme kein Problem, ABER wie gehabt musste ein Schallumleiter angeschraubt werden. Da der Fahrspass am SaRi jedoch enorm ist, nehme ich das noch in Kauf. Dass man dann dennoch Eingang S/Z mit dem dritten Gang fahren muss...echt hart

Tag 1:
Mit neuen Reifen (vorn: KR 106 343 / hinten: K2) ging es ganz vorsichtig in Gruppe A auf den neuen Asphalt.
Noch zwei Turns war der HR im Sack (habe ich durch nen zwei Tage alten V02 ersetzt, der besser funktionierte als der K2) und ich leicht frustriert, weil nix gepasst hat, bremsen, einlenken, beschleunigen.
Hinzu noch der dritte Gang in der Queckenberg mit Originalübersetzung...Katastrophe. Am Ende des Tages stand eine 1:37min auf dem Laptimer - > 5s langsamer als mit der 1098

Für die Quali zum Spassrennen am Tag 2 wurden nur die Zeiten aus den ersten 3 Turns herangezogen, bedeutete Startplatz 21

Tag 2:
Grippe fast weg, Ellenbogen besser...bremsen und herausbeschleunigen klappten Runde für Runde besser. Einlenken naja.

Mittags gab es dann nen neuen KR 108. Damit ging es dann mit dem Kopf auch etwas besser. Zeiten gingen auf 1:36min herunter. Immer noch nicht berauschend - aber ok.

Im 6 Runden Rennen bin ich dann von P21 auf P7 vorgefahren und der Laptimer hat eine 1:34min (ideal: 1:33min) angezeigt. Hatte leider immer Verkehr...ist halt so, wenn man von P21 losrollt.

Fazit:

- RSV4 und ich brauchen noch ein bissl
- Verkleidung setzt rechts wie links auf
- Originalübersetzung viel zu lang für den SaRi
- Gabel geht beim harten Bremsen auf Block
- APRC arbeitet sehr unauffällig
- da geht noch was
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Ostsee

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#10
... ich war mit meiner Ducati 1198 auch schneller als mit der RSV4. habe mir aber immer eingeredet, dass es am fortgeschrittenen Alter liegt! :rolleyes:
 

Colorblind

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#11
V2 und V4 sind halt schon sehr unterschiedlich. An die höheren Drehzahlen muss ich mich scheinbar auch noch gewöhnen - sprich: "Da geht nix kaputt" ;-)

Und die Bremse der 1x98 ist gefühlt ne andere Liga.
 

tobi88

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#12
Bei der Bremse hast du ja auch noch Luft, scheinst die Originalscheiben oben zu haben, die sind wirklich nix. Brembo SP oder T-Drive mit Z04 und du bist wieder in der Bundesliga ;)
In Kleinanzeigen waren paar T-Drive für einen guten Kurs...
 

Colorblind

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#13
Kurzbericht zum Rennstreckentraining in Assen am 10./11.07.

Am 09.07. morgens mit nem Freund und zwei RSV4 im Anhänger auf den 550km weiten Weg nach Assen gemacht.
Nach 6h Fahrt sind wir an der Cathedral of Speed angekommen. Für uns der Premierenbesuch.

Anmeldung, Box und technische Abnahme liefen - wie bei HPS und Futz üblich - stressfrei. Selbst Startnummernwechsel hat zu keinen Diskussionen geführt.

Im Vergleich zum ersten Termin am Sachsenring habe ich lediglich die Übersetzung auf 15:42 geändert - hat in Assen prima gepasst und wird mir beim nächsten Termin am SaRi sicher auch weiterhelfen.

Zum Wesentlichen:
Gefahren sind wir in Gruppe A, nach dem ich im ersten Turn einen Teil des Schalthebels verloren hatte, ging es dann im zweiten Turn auf 2 Tage altem KR 106 343 und nem 3Tage altem V02 Medium richtig los.

Bis auf die meeeeega langsame Links vor der Gegengerade finde ich die Strecke unglaublich geil. Vom Spassfaktor mit dem SaRi zu vergleichen - aber völlig anders.

Bis zum Mittag stand dann eine 1:55min auf dem Zeitenmonitor. Hab dann hinten einen 6 Runden alten KR 108 draufgemacht und im Laufe des Tages noch 2s gefunden.

Am zweiten Tag war der erste Turn trocken, dann fing es an zu regnen. Kurz vorm Mittag war die Strecke abgetrocknet. Zeitentechnisch ging nicht mehr viel, wobei es mir auch mehr darum ging, mich besser an das Motorrad zu gewöhnen. Das hat auch ganz gut geklappt.

Fazit:
- Assen, ich komme wieder (auch wenn ich zweimal schwarz wegen DB (Akra+Eater) bekommen habe)
- am Kurvenausgang gehe ich noch zu zögerlich ans Gas...vertraue den 0en und 1sen noch nicht so richtig.
- R1 RN32 und RSV4 sind leistungstechnisch auf einem Niveau (hatten zwei RN32 mit in der Box und der gleichen Gruppe)
- RSV4 ab MY 2015 hat im direkten Vergleich zum MY 2011 deutlich mehr "Qualm"

Nächste Runde am 7./8. August am SaRi
 

Anhänge

tobi88

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#14
Jaja die Db... wenn du mit Akra und Eater Probleme hast, dürfte Original ja auch nicht viel anders sein? Der sollte ja in etwa gleich sein.
 

ph1l

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#17
Das einzige was noch geht ist ein längerer (glaub der hat 400mm, gegenüber dem 320mm Akra der ab 15er RSV4) Akra mit Killer von der V2 Tuono oder Kawa ZZR 1400. Leiser geht nicht mehr.
 

Henning #17

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#18
Stimmt, diese Konfiguration fahre ich in Assen, hat bislang immer gepasst [emoji106]
Bin am kommenden Wochenende wieder dort, mal sehen, ob ich meine Messwerte bekomme (auch ohne schwarze Flagge) [emoji6]


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
 

Colorblind

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#19
Kurzbericht zum Rennstreckentraining am Sachsenring 07./08.08.

Tag 1:
Da ich die Nennung für den Termin verpeilt hatte, konnte ich nur in Gruppe B starten. Also hieß es zu Turnbeginn als erster rausfahren und damit ein paar Runden halbwegs freie Fahrt zu haben. Hat gut geklappt und mittags hatte ich eine 1:34min auf dem Laptimer stehen. Es hat sich gezeigt, dass die Übersetzung 15:42 auch am SaRi recht gut passt. Außerdem hab ich festgestellt, dass sich die RSV4 im Vergleich zur 1098 deutlich entspannter zügig fahren lässt. Nachmittags bin ich dann eine 1:33min gefahren. Im letzten Turn hab ich dann leider Motorrad und Kombi eingestürzt. Gegen 22 Uhr war das Motorrad wieder einsatzbereit. Nochmals vielen Dank an die tatkräftige Unterstützung der Boxenmitbewohner.

Tag 2:
Morgens mit Rundrumrippenprellung aufgewacht - hatte ja schon geprellte Rippen von einem Sturz mit der TE300i mit an den SaRi gebracht.

Die ersten Turns hab ich gebraucht, um den Sturz aus dem Kopp zu bekommen. Für die Rippen gab es Schmerzmittelchen. Dennoch wollten sich bis zum Rennen keine ordentlichen Zeiten.

Das Rennen bin ich auf P4 gestartet und bin auf P3 angekommen. Start hab ich verkackt, so dass ich mich drei Runden lang mit ner ZX10R "rumärgern" musste. Gegen die RN32 auf P1 und P2 konnte ich dann nix machen - waren einfach zu stark - sind 1:31min Zeiten gefahren. Meine Idealzeit war eine tiefe 1:32min.

Fazit:
Wenn man einen neuen Vorderreifen auf Felge liegen hat, sollte man auch damit fahren!
 

Tobby

Probezeit bestanden...
#20
Bei der ersten Ausfahrt hattest du als Negativpunkt eine durchschlagende Gabel aufgeführt.
Hast du da in der Zwischenzeit was geändert (ändern lassen)? Und wenn ja was genau? Mir ist die Thematik nämlich auch nicht unbekannt.
 

Oben Unten