Tourenvorschläge und Hotels (Orte) Pyrenäen

econo

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
#1
Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr die glorreiche Aufgabe bekommen, Touren für die Pyrenäen zu erstellen und Hotels zu buchen.
Wir sind 8 Personen und geplant ist der 10.08. - 17.08.2019.
Ich kenne mich in den Pyrenäen gar nicht aus. Die sind ja recht groß.Google spuckt da irgendwie nichts besonderes aus, bzgl. Hotels.
2 von uns waren letztes Jahr in Prades Frankreich und von da aus ging es dann immer auf Tagestouren.

Von Euch waren doch bestimmt schon ein paar Aprilia-Treiber da unten. Gibt es Tipps bezüglich Orte und Hotels. Die alten Männer, aus der Gruppe bevorzugen schon etwas bessere Hotels, damit sie Abends auch mal Ihre müden Knochen ausruhen können (im Bällebad etc.).😂
Tourentips oder Orte die man sehen sollte, sind gern genommen 😊

Vielen Dank und viele Grüße
Econo
 

Vince

Aprilia Händler
Händler
Premium Mitglied
#2
Ich bin übers wochenende im England und erst am Montag wieder hier, Ich hab ein Tuono kunde hier aus Viersen , der ist Portugieser mit Spanischer Frau, Die kennen sind jedes jahr da in der gegend und kennen sich super aus, Ich kann dir nächste woche ein verbindung herstellen wen du möchtest
 

Mad Max

Probezeit bestanden...
#3
Hallo Econo ,

war mal vor längerer Zeit ( 2006) in der Gegend. Hat mich fasziniert - Berge / Pässe sind zwar nicht so hoch wie in den Alpen , die Auffahrten aber zum Teil steil und schroff. Die Landschaft ist genial und ziemlich wenig bevölkert. Hatte in der ganzen Zeit nicht einen Flic gesehen - da konntest es du richtig fliegen lassen ( damals noch mit ner GSXR 1100 unterwegs).
Wir waren überwiegend im französchischen Teil der Pyrenäen unterwegs - grüner und schöner als im spanischen Teil ( Dürre)

Sind damals mit dem Autozug SNCF von Metz nach Biarritz , dann quer durch die Pyrenäen bis nach Narbonne und wieder per Zug zurück. Das geht aber leider nicht mehr. Die Züge fahren jetzt glaube ich nur noch ab/bis Paris. Ich weiß nicht wo du startest - aber die Anreise ist auf jeden Fall sehr weit ( ca. 1000 Km) . Da sind 8 Tage nicht viel ( 2 Tage hin und 2 Tage zurück ( Außer du willst 1000 km Autobahn bolzen) - bleiben nur noch 4 Tage Pyrenäen !!))

Mit Hotels kann ich Dir leider nicht dienen - waren meistens in chambres d'hotes abgestiegen ( hatte irgendwie seinen Reiz .. )

Ist zwar schon lange her , aber ein paar Cols / Orte bleiben in Erinnerung:

- Col du Tourmalet
- Col d'Aubisque
- Col d'Agnes
- Col / Port de Pailheres
- Col de Pourtalet / Laruns
- Col de Peyresourde
- Col d'Aspin
- Cirque de Gavarnie ( TOP *****)
- Cirque de Troumouse
- Col du Soulor
- Kloster St Juan de la Pena ( Geschichte vom Heiligen Gral)
- St-Jean-Pied-de-Port
- Andorra / Port d'Envalira ( höchster Pass der Pyrenäen
Vielleicht ein Bild machen und Länderpunkt mitnehmen / zollfrei einkaufen , Andorra la Vella ist total überfüllt - macht keinen Spass , bei der Ausreise Zoll-Kontrolle !!!!

Ich hoffe du findest ein paar Anregungen und viel Spass beim Planen.

Die linke zum Gruß

Max
 

Walle

ein treuer V4 Fan...
Premium Mitglied
#4
... sehenswert z.B. Estación Internacional de Canfranc ein Geisterbahnhof quasi....Übernachtet habe ich in 2016 bei meiner Kreuz und Quer Überfahrung der Pyrenäen von der Atlantikküste bis ans Mittelmeer bevorzugt auf der Spanischen Seite...ist für mich einfach alles besser, günstiger vom Essen mal abgesehen. Ohne Grenz Kontrollen merkt man sofort in welchem Land man ist.....Spanische Straßen sind einfach mit einem unglaublichen Sabber Niveau ausgestattet.
Ein Hotel wo ich bis jetzt schon dreimal war ist in La Seu D Ùrgell das Hotel Alto Segre, ist eigentlich ein Ski Fahrer Hotel, und hat vermutlich aus dem Grund recht große Zimmer....über das Frühstück und Abendessen a la Cart konnte ich bisher in keinster Weise meckern Preis/Leitungsverhältnisse absolut ok.

In der Regel war ich für An-und Abreise ausschließlich auf der Landstraße jeweils 3 Tage unterwegs.

Bei Fragen fragen

Gruß Walle
 

econo

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
#5
Ich bin übers wochenende im England und erst am Montag wieder hier, Ich hab ein Tuono kunde hier aus Viersen , der ist Portugieser mit Spanischer Frau, Die kennen sind jedes jahr da in der gegend und kennen sich super aus, Ich kann dir nächste woche ein verbindung herstellen wen du möchtest
Na das hört sich doch super an! 👍 Dann hat man ja zwei Experten, die jeden cm da unten kennen.

Dann viel Spaß in England. Da war ich vor 2 Wochen auch noch.

Bis nächste Woche.

@max / Walle
vielen lieben Dank für die ausführlichen Antworten. Das hilft sehr. Ich werde mich dann am WE mal dransetzen und ein paar Touren basteln und mir die Hotelvorschläge anschauen.
Ja das mit dem Autozug, war eine tolle Sachen. Leider fahren die Privaten nur noch so komische Strecken.
Wir kommen aus dem Ruhrgebiet und würden mit 3 Fahrzeugen runter fahren. Wir sind genug Fahrer und wollen das in einem Rutsch bewerkstelligen. Ich schaffe solche Strecken nicht mehr auf dem Motorrad. Zumindest nicht mit einer Tuono. 😬
Zumindest sind alle begeistert, wenn sie von den Pyrenäen sprechen. Das hört sich gut an. Alles andere haben wir jetzt schon so oft befahren, dass es den Reiz verliert.

Ich danke Euch recht herzlich. Sobald ich Touren fertig habe, zeige ich mal ein paar.

Viele Grüße
Econo
 
Zuletzt bearbeitet:

nairolF

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#6
Ich war 2007 Mittelmeer-Atlantik und zurück. (2 Wochen)
2012 4 Wochen Start Carcassone - Pyrenäen - Baskenland - Picos - Portugal - Lissabon - Madrid - Barcelona - Carcassone (4 Wochen)
2013 Andalusien ohne Pyrenäen (4 Wochen)
2014 80km nördlich Carcasonne - Pyrenäen - Baskenland - Picos - Leon (2 Wochen)
2016 Figueres - Pyrenäen - Picos - Baskenland - Picos - Portugal und zurück auf ähnlichen Wegen (2 Wochen)
2018 Figueres - Pyrenäen - Picos - Baskenland - Picos - Porto - Guarda und zurück (3 Wochen)

Zum Fahren ist es in Spanien fast immer besser. Wie Walle sagte, auch alles günstiger. Übernachtung, Essen (auch sehr gut), Tanken.
Übernachtet haben wir durchgehend in Hostals. Selten in Hotels. Das Doppelzimmer schwankt zwischen 40€ und 60€.

Wichtig für Empfehlungen wäre halt zu wissen, wollt ihr einen Standort und von dort immer weg? Wollt ihr auch die Möglichkeit haben das Meer mal mit einzubeziehen?
Oder wollt ihr eure Klamotten auf die Moppeds schnallen und kreuz und quer durch die Pyrenäen fahren und nach einigen Tagen wieder am Ausgangspunkt sein, um wieder heim zu fahren?

Wenn du dir die Karte mal anschaust, dann hat es in den Pyrenäen nicht allzu viele Straßen. Viele davon sind schön, wenige sind langweilig. Wenn man eine feste Basis wählt, dann hat man einen Radius von vielleicht 100km Luftlinie. Sonst schafft man es nicht mehr zum Abendessen.
Das schränkt dann allerdings aufgrund der nicht so üppig vorhandenen Straßen die Auswahl etwas ein und man fährt einige Strecken häufiger.

2014 waren wir in den letzten beiden September Wochen mit 11 Personen. Dank Booking haben wir relativ problemlos von einem Tag auf den anderen Unterkunft gefunden.
Abends einfach definiert, in welcher Ecke wir ungefähr sein wollen, Booking nach Möglichkeiten abgecheckt, gebucht und aufgrund des Ziels die Tagesetappe geplant.

Noch eins... die Straßen sind am ehesten vom Belag mit jenem auf Sardinien vergleichbar. Das Zeug frisst Gummi. 2016 war ich mit der V4 und hatte den Angel GT montiert. Der wurde dann in Oviedo bei 2750km gewechselt, weil die Flanken einfach weg waren. Achtet darauf, unbedingt mit neuen Reifen zu starten. Reifen bekommst du eigentlich nur in den größeren Städten: Pamplona, Barcelona, Bilbao und dann auch nicht unbedingt a) das was du gerne hättest und b) nicht unbedingt zu dem von dir gewohnten Preis.

Gruß, Florian
 

econo

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
#7
Ihr seid super! Vielen Dank für die vielen Empfehlungen 🙂

Wenn dann bleiben wir an einem Ort und starten von dort aus Tagestouren. Die Anreise erfolgt per Sprinter mit Motorrädern im Gepäck. Das ist einfach entspannter und ich kann die Lederkombi noch einpacken. Es sei denn, ich schaffe mir bis dahin noch eine GS an😂 damit würde vielleicht die Anreise möglich sein.

Das mit den Reifen ist ein guter Rat. Passt auch zeitlich. Muss nächstes Jahr eh einen neuen Reifen haben.

VG
Econo
 

Walle

ein treuer V4 Fan...
Premium Mitglied
#8
Ihr seid super! Vielen Dank für die vielen Empfehlungen 🙂

Wenn dann bleiben wir an einem Ort und starten von dort aus Tagestouren. Die Anreise erfolgt per Sprinter mit Motorrädern im Gepäck. Das ist einfach entspannter und ich kann die Lederkombi noch einpacken. Es sei denn, ich schaffe mir bis dahin noch eine GS an😂 damit würde vielleicht die Anreise möglich sein.

Das mit den Reifen ist ein guter Rat. Passt auch zeitlich. Muss nächstes Jahr eh einen neuen Reifen haben.

VG
Econo
.....in Andorra bleiben eigentlich keine Wünsche hinsichtlich Reifen unerfüllt, in der Av. de Santa Coloma gibt es einen Motorradladen, Zubehörladen, Reifenhändler, Klamottenladen nach dem anderen.

Wenn ich die Qual der Wahl wegen eines Quartiers hätte, würde ich eher die südliche Region bevorzugen, gibt dort mehr Möglichkeiten verschiedenster Tagestouren zu fahren...also meine Meinung dazu.

Gruß Walle
 

Oben Unten