Was gibt's Neues

Tuono RF (gibts das?) goes Racetrack !

EaxRR

kommt öfter vorbei...
#1
Hallo Freunde der Schräglage,


wie in meinem Eröffnungsthread (http://v4-forum.de/threads/im-in-love-with-the-v4.12583/#post-163257) damals beschrieben, befand ich mich ende letzten Jahres auf der Suche nach einer Tuono 1100 Factory für sportlichen Spaß auf der Landstraße und 2-4 Rennstrecken Terminen pro Jahr. Jetzt will ich meine ersten Erfahrungen mal hier im Rennstrecken Thread posten.​
Da ich einen regulären Superbike Lenker in jeder Lebenslage den Stummeln vorziehe gab ich also meine Race GSXR hier über das Forum ab und macht mich auf die Suche. Mhh, was sollte es werden? 15, 16er oder die 17er Tuono Factory? Die Entscheidung war nahezu auf die 17er aus dem Freundeskreis gefallen, als sich hier im Forum ein interessantes Angebot auftat, von dem ich sofort in den Bann gezogen wurde, da es für meinen Einsatzbereich wirklich ideal zu passen schien. 😍​
Einige haben können sich aus der etwas verwirrenden Überschrift sicher schon etwas ableiten. Ich habe alle finanziellen Reserven zusammengekratzt und mich mit dem wirklich sympathischen Martin in Köln getroffen, um seine umgebaute Tuono mitzunehmen. Eine 2016er RF mit Aprilia Originalteilen und viel technischem know how zur Tuono umgebaut. Die Modellbezeichnung Tuono RF passt also recht gut denke ich 👌 @Harley Danke nochmal für die tolle und vertrauensvolle Abwicklung. Genau so sollte ein Kontakt im Forum sein.​
Leider war es ab November zu kalt zum Fahren und jeder, der sich einmal zum Jahresende ein Bike gekauft hat weiß, dass dann die härtesten und unmenschlichsten Monate des Wartens bis zum Saisonanfang bevorstehen. 👎​
Ich weiß nicht wie, aber ich habe die Zeit bis April irgendwie überstanden und hab seit dem Zeitpunkt eine menge Spaß mit dem Bike. Knappe 2000 km habe ich bisher auf kurvigen bayrischen Landstraßen damit fahren können und der 1000er V4 Motor im Zusammenspiel mit der aufrechteren Sitzposition ist auch hier toll zu fahren.​
Natürlich braucht diese Leistung auf der Landstraße fast niemand, aber dennoch macht es einfach Spaß. Das brauche ich euch nicht zu erzählen!​
Jedoch kommen wir nun zur eigentlichen Bestimmung dieses Umbaus. Dem Racetrack. Ende Mai war es endlich soweit und es ging mit einigen Freunden zu Bike Promotion / Triple M nach Oschersleben. Angefahrene Metzeler K3 zum Einrollen am ersten Tag und die Kombination aus Dunlop KR106 (v) und Bridgestone V02 (h) zum Vertiefen der neuen Erfahrungen am Tag 2 lagen bereit.​
Etwas Ärger gab es bei der "Abnahme des Bikes", Trotz Abstecken der Scheinwerfer und des Bremslichts, reichte ein grobes Abkleben der Glasflächen gegen Splitterung bei Sturz vorerst nicht aus, sondern ich sollte, laut Aussage des Technik Genies bei der Abnahme, "... das Ganze Motorrad mit Tape einwickeln", dann würde ich durchkommen. Das wurde mir zu doof und ich sprach mit dem Chef des Veranstalters (Stefan von Triple M). Auf einmal war die Abnahme kein Problem mehr. Auf so einem Mist wie bei mir wurde rumgeritten, aber bei der R1 Rn 12 im Lager neben uns, wurden vollständig rausstehende und lose Gabelklemmschrauben übersehen, die der Besitzer beim Felgenwechsel vergessen hatte anzuziehen... Tolle technische Abnahme! 💤💤​
Die beiden "Einlaufbierchen" am Abend besserten mein Gemüt mit dem obligatorischen Benzintalk dann aber ordentlich!​
Der nächste Morgen -​
Alle, die bereits einmal auf der Rennstrecke unterwegs waren kennen die Anspannung morgens vor dem ersten Turn...1.x Pinkeln, 2.x Pinkeln usw. - Neues Bike, neue Saison, neue Erfahrungen standen an.​
Durch die Vorjahresbestzeit von 1,38 mit der K7 lies ich mich in Gruppe 2/5 (B) einteilen. Somit um 8:20 raus auf die Strecke.​
Boxenausfahrt, lange rechts, Hasseröder - UI, was ist das denn? Der Innencurb kam immer näher. Diese Handlichkeit kannte ich so nicht. Die GSXR damals wollte mit vollem Körpereinsatz gelenkt werden, die "Tuono" fiel nur so in den Radius. Wahnsinn.​
Der K3 funktionierte trotz der teilweise über 30°C Lufttemperatur gut und machte seinen Job für einen straßenzugelassenen Rennreifen ordenltich. Wenn ihr mal Rennstreckenluft schnuppern - trotzdem und den Satz danach auf der Straße zu Ende fahren wollt, wäre das mein Tipp! Ein Blick auf die Mitstreiter der 2. Gruppe in der Boxengasse lies mich leicht irritiert zurück.​
- Kein 2. "Nakedbike"​
- Eine S1000RR mit "Straßenzulassung" aber Slicks​
- Ein weiterer Fahrer mit Profilreifen​
- Sonst alles full Race Bikes mit Slicks.​
Nicht schlecht für Gruppe 2 dachte ich.​
Der Gruppenspeed war jedoch harmonisch und wir konnten ohne Turnabbrüche / wenig Gelben Flaggen den ersten Tag durchfahren. Anders sah es in den Gruppen 4/5 aus. Viele Straßenreifen machten diesen superheißen Tag nicht mit und Schmierten mitsamt Fahrer und Bike ab. Der Besenwagen war pausenlos im Einsatz. Jedoch auch hier glücklicher Weise "nur" mit Materialschaden und ohne größere Blessuren der Beteiligten.​
Am Ende des Tages stand eine glatte 1:43 auf dem Zeitenzettel und ich konnte meinen Gruppenaufkleber 2 behalten. Mhh, dachte ich, 5 Sekunden auf die 10 Jahre ältere GSXR verloren ... lag wohl an den Straßenreifen.​
Ich wechselte also auf die Mitgebrachten Slicks und konnte die noch halbwegs brauchbaren K3 an einen Fahrerkollegen aus Gruppe 4 oder 5, dessen Metzeler M7 RR auf seiner 1000er bei den Temperaturen maßlos überfordert waren, für den Gegenwert eines Abendessens abgeben. Gute Tat 😏 Check​
Tag zwei ging es also mit neuen Pellen raus. Gleich ein wesentlich stabileres Gefühl - klasse. Langsam bekam ich etwas Vertrauen in die Schräglage und das Bike. Die Zeiten wurden etwas besser, in einen idealen Fahrfluss kam ich noch nicht. Etwas eingerostet fühlte sich das alles noch an. Besonders das Gefühl fürs Vorderrad beim Anbremsen machte mir Probleme. Ich bremste Start/Ziel und Gegengerader immer viel zu früh. Wenn ich es mal mit später Bremsen und mehr Bremsdruck versuchte, kam das Hinterrad zum Stoppie. Und das mit ABS 1 Einstellung. Generell habe ich an den Modi und APRC nicht viel probiert. Vielleicht habt ihr ja ein paar Ratschläge.​
Bin gefahren:​
TC 4-5​
ABS 1​
WC 2​
Modi T​
Leider zog zum frühen Nachmittag starker Wind mit Gewitterwolken auf, sodass wir uns entschieden, nach dem 4. Turn schon einmal zu packen.​
Im Endeffekt hat aber auch das Wichtigste bei einer Hobbyveranstaltung nicht gefehlt - genau richtig spaß, unglaublichen Spaß mit der Aprilia in den 10 Turns die beiden Tage. Ich bin heiß auf mehr. Im Juli geht's schon weiter!​
Achja, am Ende ist es eine 1:41,4 geworden. Nicht meine Wunschzeit, aber Zeiten werden ja sowieso überbewertet oder? :D
Ein Paar Bilder vom Trip / Bike etc. hänge ich heute Abend noch an.​
Über Anmerkungen oder Tipps zum V4 freue ich mich natürlich besonders!​
 

Anhänge

Last edited:

tecjonny

ein treuer V4 Fan...
#2
geiler Bericht! Zum Thema APRC würd ich nach persönlicher Meinung sagen, dass ich TC auf 1-2, ABS auf 0-1, WC auf 0 und Modi R fahren würde. Vor allem die TC bremst ja so massiv auf der Renne ein. Fahre shcon auf der Landstraße hier genanntes Setting permanent. Aber ob das deine Rundenzeit besser gemacht hätte is ne andere Frage.
Vorne kannst bei der Factory aber schon richtig massivst reinlangen, ohne dass das regelt - öfter mal auf ABS 1 getestet, ja bist deppert. Da hast noch Reserven im Überfluss und kannst schon mal fleißig Schultern und Arme trainieren ^^. Denke dann gehen sicher noch die ein oder andere Sekunde rein.

Greets
 

Bernd Geiger

Dauerposter....
Premium Mitglied
#3
Schöner Bericht !

TC auf höchstens 3 und ABS 1 und WC ausmachen (0) das hat mich letzte Woche in Brünn ein bisschen viel eingebremst !
TC ist Gefühlssache ich war mit 2-3 ganz zufrieden eigentlich ( Auch mit Slicks unterwegs)
Tuono Bj.14 ABS mit RSV4 Motor

Liebe Grüße Bernd
 

EaxRR

kommt öfter vorbei...
#4
Danke Freunde, dass sind ja schonmal ein paar interessante Rückmeldung zu den APRC-W✌erten. Anscheinend war die TC echt deutlich zu hoch... war auf jeden Fall in den Gängen 2-4 dauerhaft zugange, selbst beim graden rausbeschleunigen. Vielleicht bin ich deswegen im Verhältnis zu anderen Bikes immer erst später (gegen Ende der Gerade) rangekommen! 😅

Wird defnitiv getestet!

Habe mal ein paar Bilder zum Bike und zur Veranstaltung angehängt. Schräglagenaufnahmen gibts dann im Juli.

Werde, bei etwas Resonanz, den Werdegang und die Events gerne häufig mal Updaten.
 

wizzard

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#5
Oh mann ... das schöne Bike auf die Renne ... puuuh ich würd mir einsch...en ...

Harleys tuono mit den silbrigen Oz? Felgen wirklich ein richtig geiles Gerät!

Viel spass damit und nicht zerkloppen das Teil.

Was die TC angeht ... wenn die beim Rausbeschleunigen nicht regelt ... dann muss die auch nicht niedriger gestellt werden! TC1 .. wenn ich mir da die offiziellen Videos ansehe ... gibs nur schwarze Striche und quer siehste mehr Szenen ... glaub nicht das Otto normalo das braucht/nutzen kann.
 

EaxRR

kommt öfter vorbei...
#8
Recht hast du @wizzard ... Das ist immer eine zweiseitige Medaille mit schönen Bikes auf der Rennstrecke. Eigentlich sind sie dafür ja gemacht, aber auf der anderen Seite ists natürlich Schade, wenn man sie wegfeuert. Ist ja mit einer neuen R1 / s1000RR oder Panigale genau das gleiche.

Die tollen OZ Felgen bleiben auf jeden Fall mein Straßen-Satz. Die sind für die Rennstrecke echt zu schade. Habe bei den eloxierten Schmiedefelgen schon immer kein gutes Gefühl beim Reifenmontieren an der Strecke. Aber was solls.. 😋

Guter Tipp mit Stoppiepotential des ABS 1 - werde hier einfach nochmal etwas mit 2 bzw.0 testen müssen. TC regelt wie gesagt ziemlich viel, da muss ich definitiv runter von 5 - Was sagt ihr zu den Fahrmodi ? - T passt?
 

ralf

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#9
Moin :)

habe ja ein ähnliches Mopped :)

Probier aus was Dir am besten gefällt, WC fahre ich in Ledenon und Dijon in 2, Oleben 0.

Das Gleiche gilt für TC. ABS in 1 passt mir persönlich gut, bin aber nicht so extrem spät und hart auf der Brense unterwegs.

Grüße
 

Top Bottom