Was ist neu

Kette richtig einstellen

vmax300

Dauerposter....
Premium Mitglied
#1
Ich weiß, das Sufu ist voll davon, mir ist nur etwas aufgefallen.
Wenn ich die Kette links und rechts auf die gleiche Markierung stelle dann habe ich mit dem Meter gemessen von links zu rechts 2-3mm Unterschied (Abstand Ketteneinsteller zu Schwingenende).

Bei meinem Kumpel ist das auch so (sind heute gefahren). Da müssten die Striche ja nicht zu 100% gleich eingraviert worden sein.
Ist es sinnvoller die Schwinge peer Meter/Schieblehre (Messschieber) einzustellen oder nach der Markierung?
 

Bike-Werner

Dauerposter....
Premium Mitglied
#2
Bei mir steht das Hinterrad auch etwas schief wenn ich mich nach den Markierungen richte.
Hab das den Mechanikern in der Werkstatt gezeigt. Die hatten die Kette beim Kundendienst gespannt.
Wir haben sie dann per Augenmaß eingestellt, so das die Kette gerade lief und der sichtbare "Knick" korrigiert war.
Für mich jetzt kein Problem, weil ich mich beruflich auf mein Ausmaß verlasen muss. Aber die Abweichung an den Markierungen bzw.auch maßlich an den
Ausfräsungen der Schwinge sind schon bemerkenswert.
Ich bin durch einen Artikel in der Motorrad aufmerksam geworden, worin berichtet wurde,daß dies keine Seltenheit ist.
Grüsse aus Erding.
 

AlbV4

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#3
In Schwinge gegossene/gestanzte Markierung kannste vergessen, danach kannste u darfst nicht ausrichten.
Entweder Messen mit Schieblehre, oder per Laserfluchter ausrichten....
Dann funzt das perfekt :sneaky:
 

factory_84

fleißig dabei...
#6
Genau weil mit dem Messchieber ans Schwingenende hin messen kannst auch knicken weil die Schwingenarme sicherlich nicht genau gleich lange sind!!
Da Lob ich mir wieder die Einarmschwinge der Duc mit Excenter da gibts solche Probleme nicht.
Ich hab erst letzte Woche meine Kette nachgespannt und mich nach den Markierungen gerichtet. Wenn ich dann mit dem Messchieber hinten an die Schwinge messe hab ich ca. 1 mm unterschied von links zu rechts.
Deswegen mach ich mich mittlerweile aber nicht mehr heiß......is halt so.
 

AlbV4

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#7
Genau weil mit dem Messchieber ans Schwingenende hin messen kannst auch knicken weil die Schwingenarme sicherlich nicht genau gleich lange sind!!
Da Lob ich mir wieder die Einarmschwinge der Duc mit Excenter da gibts solche Probleme nicht.
Ich hab erst letzte Woche meine Kette nachgespannt und mich nach den Markierungen gerichtet. Wenn ich dann mit dem Messchieber hinten an die Schwinge messe hab ich ca. 1 mm unterschied von links zu rechts.
Deswegen mach ich mich mittlerweile aber nicht mehr heiß......is halt so.
Zum Schwingenden stimmt das wohl,
aber zur gerade Fläche da wo die Stellschraube u Kontermutter rein geht... da ist es für mein „Popometer“genau genug., wenn ich per Messchieber messe.. alles bessere/ noch genauere merke ich nicht, da bin ich zu wenig Profi oder sensibel....
 

Mavic

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#8
Genau weil mit dem Messchieber ans Schwingenende hin messen kannst auch knicken weil die Schwingenarme sicherlich nicht genau gleich lange sind!!
Da Lob ich mir wieder die Einarmschwinge der Duc mit Excenter da gibts solche Probleme nicht.
Ich hab erst letzte Woche meine Kette nachgespannt und mich nach den Markierungen gerichtet. Wenn ich dann mit dem Messchieber hinten an die Schwinge messe hab ich ca. 1 mm unterschied von links zu rechts.
Deswegen mach ich mich mittlerweile aber nicht mehr heiß......is halt so.
sehe ich genau so.....
Bei meiner Frau ihrer Monster ist das eine feine Sache, da ist die Kette ruck zuck nachgespannt.
 

factory_84

fleißig dabei...
#10
Ich spann mittlerweile wieder nach den Markierungen und fertig. Aber mehr aus dem Grund heraus das mich das Kette spannen an der barilla einfach nervt und ich da keinen Bock hab mich da ewig hinzusetzen und mit dem Messschieber zu messen. Einigermaßen genau isses und ende.
UND wenn so ne kette auf die länge 1-2mm schräg läuft kann die das schon ab....
 

twister13

gehört zum Inventar
#11
Ich glaube Du siehst das falsch. Das ist schon Dein Problem und es ist auch nicht wirklich ein Problem von Aprilia, denen geht das sonstwo vorbei.

Das schlimmste ist noch nicht mal die Kette sondern die Tatsache dass Vorder- und Hinterrad nicht fluchten.

Mein Rat. Kauf Dir die Lightech Kettenspanner, stell es einmal mit Schlossers Lehre ohne sonstwie zwischen Schwingen- und Hinterradachse genau ein und dann hast Du Ruhe. Dann musst Du nur noch die Klicks auf der einen Seite zahlen und soviele Klicks auf der anderen Seite machen und jut is.
 

Walle

kommt öfter vorbei...
Premium Mitglied
#13
.....einfach eine Seite die Schraube des Kettenspanners gelöst lassen, durch das anziehen der Achse richtet sich das Rad entsprechend der Einstellung der auf der anderen Seite eingestellten Spannschraube aus.
Nach dem anziehen der Achsmutter wird die lockere Schraube angezogen und gekontert....was mich mehr stört ist die Spreizung der Schwinge, wenn ich die Achsmutter öffne....ist ja nicht gerade wenig wie die zusammen gezogen ist :unsure:
 

Munky

gehört zum Inventar
#14
.....einfach eine Seite die Schraube des Kettenspanners gelöst lassen, durch das anziehen der Achse richtet sich das Rad entsprechend der Einstellung der auf der anderen Seite eingestellten Spannschraube aus.
Nach dem anziehen der Achsmutter wird die lockere Schraube angezogen und gekontert....was mich mehr stört ist die Spreizung der Schwinge, wenn ich die Achsmutter öffne....ist ja nicht gerade wenig wie die zusammen gezogen ist :unsure:
die idee klingt erstmal auch sehr gut und plausibel
 

twister13

gehört zum Inventar
#15
die idee klingt erstmal auch sehr gut und plausibel
Ironie musst Du kennzeichnen Munky, sonst glaubt hier einer noch Du meinst das Ernst!

Dass die Achse sich auf wundersame Weise von selbst parallel zur Schwingenachse ausrichten soll ist ungefähr so wahrscheinlich wie die Vermutung dass man einer beliebigen Uhr nur die Sonne zeigen muss damit sie sich von alleine sekundengenau stellt.
 

Walle

kommt öfter vorbei...
Premium Mitglied
#16
Ironie musst Du kennzeichnen Munky, sonst glaubt hier einer noch Du meinst das Ernst!

Dass die Achse sich auf wundersame Weise von selbst parallel zur Schwingenachse ausrichten soll ist ungefähr so wahrscheinlich wie die Vermutung dass man einer beliebigen Uhr nur die Sonne zeigen muss damit sie sich von alleine sekundengenau stellt.
...sorry, ist halt so....das Distanzstück, welches gegen die Schwinge gezogen wird, sollte natürlich SAUBER und Plan sein....von Plan gehe ich einfach mal aus....das sauber machen bleibt ja jedem selber überlassen.
btw. also ich mache das jetzt so seit 1975, und war auch immer mal erstaunt welche Schätzstriche sich gegenüberliegen....vielleicht einfach mal probieren....zaubern geht wirklich anders ;)
 

twister13

gehört zum Inventar
#17
...sorry, ist halt so....das Distanzstück, welches gegen die Schwinge gezogen wird, sollte natürlich SAUBER und Plan sein....von Plan gehe ich einfach mal aus....das sauber machen bleibt ja jedem selber überlassen.
btw. also ich mache das jetzt so seit 1975, und war auch immer mal erstaunt welche Schätzstriche sich gegenüberliegen....vielleicht einfach mal probieren....zaubern geht wirklich anders ;)
Sorry, ich verstehe nicht was Du meinst. Du willst auf der einen Seite, also der Nicht-Kettenseite einfach den Kettenspanner „offen“ lassen, also nicht auf Block gehen und dann soll sich durch das Anziehen der Achse sie sich parallel zur Schwingenachse ausrichten?

Wenn ich das richtig verstanden habe scheint mir das Voodoo zu sein.
 

Walle

kommt öfter vorbei...
Premium Mitglied
#18
Sorry, ich verstehe nicht was Du meinst. Du willst auf der einen Seite, also der Nicht-Kettenseite einfach den Kettenspanner „offen“ lassen, also nicht auf Block gehen und dann soll sich durch das Anziehen der Achse sie sich parallel zur Schwingenachse ausrichten?

Wenn ich das richtig verstanden habe scheint mir das Voodoo zu sein.
richtig (y)...nur...ich benutze keine Nadeln:cool: oder ähnliches...mir genügt die richtige Nuss ,ein Drehmo und die richtigen Gabelschlüssel....im übrigen twister13 DU musst es ja so nicht mal versuchen, ist von meiner Seite eine einfache Möglichkeit das Hinterrad ohne Schrägstellung in/an die Schwinge zu ziehen - die Einstellschrauben und Markierungen gehen mir bei einer konventionellen Schwinge schon lange am A...sch vorbei :eek:

Gruß Walle
 

bolzi

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#19
Also ich bin nicht Studiert hab auch nur ne halben Meister gemacht.....aber ich geb jetzt mal meins zum BESTEN.

Der einzig wahre und richtige Weg die Räder in FLUCHT zu bringen ist und bleibt es mit eine ALURICHTLATTE zu machen und nicht zu verwechseln mit Dachlatte.

So nun macht was draus......ich kann nicht alles machen:X3::X3::X3::X3:

Zahlmeit
 

roku

ein treuer V4 Fan...
Premium Mitglied
#20
.....einfach eine Seite die Schraube des Kettenspanners gelöst lassen, durch das anziehen der Achse richtet sich das Rad entsprechend der Einstellung der auf der anderen Seite eingestellten Spannschraube aus.
...was mich mehr stört ist die Spreizung der Schwinge, wenn ich die Achsmutter öffne...:unsure:
Bevor die Buchsen eine ausrichtende Kraft auf die Achse ausüben können, müessen sie erst über die Achsmutter verspannt werden. Damit bringst Du aber vorab schon eine undefinierte Fixierung rein, ohne dass die Buchsen wirken. Du schreibst ja selbst von der großen Spreizung der Schwinge ;-)

Unabhängig davon müsste sich ja die bereits teilfixierte Achse über die kleinen Anlagefläche der Buchsen ausrichten. Das halte ich bei den kleinen Hebelarmen über die Buchsen und den in Vergleich großen Störfaktoren (Kettenzug, Reibung, Masse des Hintzerrades, ect) als unwahrscheinlich.

Nette Idee, wird aber so nicht robust funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten