Test Kurven ABS

Munky

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#1
Hat schon mal wer das Kurven ABS der Tuono ab e4 getestet? Wie sind die Erfahrungen? Hab Bedenken beim testen, würde aber schon gerne wissen ob es funktioniert. Aber nachher blockierts vorne einfach und rutscht weg 😚
 

Druckmittel

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#2
Hey Munky, ich hatte schon mal das Vergnügen ( letztes Jahr in den Dolomiten mit Gegenverkehr auf meiner Spur ) : funktioniert aber ! Du merkst das Aufstellmoment . Blockieren tut da aber wirklich nix 😉
 

Druckmittel

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#4
Nicht in voller Schräglage aber irgendwas um die 30 grad .. es funktioniert ; wirklich ! Hätte es die Situation nicht bedingt , hätte ich es aber bis heute auch nicht probiert 😄
 

roku

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
#5
Wer das testen will, braucht dicke Eier und ein Testgelände. Habe beides nicht. Und das ABS nicht auf Stufe 1 stellen, das "Cornering Feature" ist nur in Stufe 2 und 3 aktiv.
 

Mixomaxo

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#7
Auf einem Training getestet in Absprache mit dem Instruktor

Das Bosch System hat bei 50 km/h Perfekt Funktioniert
Man muss halt schnell sein mit den Beinen die steht schneller als man denkt ^^
 

hbdesmo

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#9
Man sollte vom ABS keine Wunderdinge erwarten. Mir ist neulich auf der Renne beim Anbremsen und Einlenken das Vorderrad eingeklappt, ABS auf Stufe 1. Das geht so schnell und aus heiterem Himmel ohne Ankündigung; platsch da lag ich.
 

Balla

ist ein V4 Fan...
#10
Man sollte vom ABS keine Wunderdinge erwarten. Mir ist neulich auf der Renne beim Anbremsen und Einlenken das Vorderrad eingeklappt, ABS auf Stufe 1. Das geht so schnell und aus heiterem Himmel ohne Ankündigung; platsch da lag ich.
Stufe 1 = kein Kurven ABS, wie vorhin schon beschrieben. Also falls Du das noch eingebaut haben solltest
 

Piri

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#11
Ich konnte das Kurven-ABS an einem Fahrkurs eingehend testen, allerdings nicht mit der Aprilia. Es braucht Überwindung, von Anfang an voll reinzulangen. All die Jahre, wo man genau das Gegenteil geübt hat (in Schräglagen progressiv bremsen) hinterlassen halt Spuren. Fazit: das Kurven-ABS funzt tadellos.
Und zur Beruhigung: das Aufstellmoment ist trotzdem vorhanden, d.h. es stellt das Motorrad trotz Kurven-ABS automatisch auf. Ihr braucht also keine Angst zu haben, dass ihr nicht mehr hochkommt und dann in die Kurve reinfallt.
 

nairolF

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#12
Ich hab sowas zum Glück nicht, weil ich hab damit auch Vorstellungsprobleme.
ABS funktioniert so, dass ein Blockieren eines Rades festgestellt wird. Dann macht die Bremse ein wenig auf.
In Schräglage kann man so ein System nicht brauchen. Wenn es (auch nur kurz) blockiert, dann liegt man.
Also kann das nur funktionieren, indem man präventiv die Bremskraft in Schräglage reduziert.
Aber um wie viel? Reibwert der Straße unbekannt (incl. Dreck, Nässe, Rauigkeit)
Also müssen Grenzwerte für verschiedene Schräglagen definiert werden. Für welchen Reifen, mit welcher Temperatur?
Das sind ziemlich viele unbekannte Werte für ein System, das idiotensicher funktionieren soll.

Der Trick, der wohl angewendet wird ist, dass das System die hintere Bremse mitnutzt, dadurch das Fahrzeug streckt und die Geschwindigkeit dadurch erst mal reduziert, durch das Aufstellmoment und die resultierende, niedrigere Geschwindigkeit wird die Schräglage vermindert und die Bremskraft kann gesteigert werden.
Letztlich kann es nur auf den physikalischen Grundlagen des Kammschen Kreises beruhen.
 

Monty1

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#13
Ihr werdet das Schräglagen ABS nicht mehr missen wollen, wenn ihr in einer Kurve mal eine Schreckbremsung hingelegt habt und nicht gleich übers Vorderrad weg gerutscht seit, dafür ist es auch mehr oder weniger gedacht. Allerdings sollte es nicht auf Stufe 1 stehen, dann wird man in so einer Situation bestraft.
 

twister13

gehört zum Inventar
#14
Ich hab sowas zum Glück nicht, weil ich hab damit auch Vorstellungsprobleme.
ABS funktioniert so, dass ein Blockieren eines Rades festgestellt wird. Dann macht die Bremse ein wenig auf.
In Schräglage kann man so ein System nicht brauchen. Wenn es (auch nur kurz) blockiert, dann liegt man.
Also kann das nur funktionieren, indem man präventiv die Bremskraft in Schräglage reduziert.
Aber um wie viel? Reibwert der Straße unbekannt (incl. Dreck, Nässe, Rauigkeit)
Also müssen Grenzwerte für verschiedene Schräglagen definiert werden. Für welchen Reifen, mit welcher Temperatur?
Das sind ziemlich viele unbekannte Werte für ein System, das idiotensicher funktionieren soll.

Der Trick, der wohl angewendet wird ist, dass das System die hintere Bremse mitnutzt, dadurch das Fahrzeug streckt und die Geschwindigkeit dadurch erst mal reduziert, durch das Aufstellmoment und die resultierende, niedrigere Geschwindigkeit wird die Schräglage vermindert und die Bremskraft kann gesteigert werden.
Letztlich kann es nur auf den physikalischen Grundlagen des Kammschen Kreises beruhen.
Ich glaube Du unterliegst hier einem Trugschluss. Bloss weil das Ding Anti Blockiersystem heisst musst Du ja nicht warten bis der Reifen blockiert.
Du kannst ja jede beliebige Umdrehungszahl als unteren Wert setzen und sagen: „Mach die Bremse auf wenn diese Umdrehungszahl droht unterschritten zu werden.“

Dass es funktioniert ist ja mittlerweile hinreichend bewiesen.
Wie oft man es braucht und ob man tatsächlich in der Schrecksekunde in der Lage ist voll reinzulangen und die Technik als Unterstützung anzunehmen einen Unfall zu vermeiden sei mal dahingestellt.

Ich hatte schon Respekt auf gerader Strecke bei 220 km/h voll reinzulangen und das ABS hinten und vorne zu aktivieren. Das auch noch in Schräglage.... aaiihhhh.... da brauchste dicke Klöten.
 

Monty1

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#15
Man sollte es nicht unterschätzen, wie viele Leute in Schräglage schon eine Schreckbremsung hingelegt haben und dabei über das Vorderrad abgeflogen sind. In so einer Situation handelt man nicht immer rational und da kann so ein Kurven ABS ein Seegen sein.
ABS Bremsungen sollten man in regelmäßigen Abständen immer wieder üben, damit man es bei Gefahr auch nutzt.
 

Piri

ist ein V4 Fan...
Premium Mitglied
#17
Ich glaube Du unterliegst hier einem Trugschluss. Bloss weil das Ding Anti Blockiersystem heisst musst Du ja nicht warten bis der Reifen blockiert.
Du kannst ja jede beliebige Umdrehungszahl als unteren Wert setzen und sagen: „Mach die Bremse auf wenn diese Umdrehungszahl droht unterschritten zu werden.“

Dass es funktioniert ist ja mittlerweile hinreichend bewiesen.
Wie oft man es braucht und ob man tatsächlich in der Schrecksekunde in der Lage ist voll reinzulangen und die Technik als Unterstützung anzunehmen einen Unfall zu vermeiden sei mal dahingestellt.

Ich hatte schon Respekt auf gerader Strecke bei 220 km/h voll reinzulangen und das ABS hinten und vorne zu aktivieren. Das auch noch in Schräglage.... aaiihhhh.... da brauchste dicke Klöten.
Meine Worte 😄 👍
Und sollte es mir mal helfen dann bin ich froh, nicht abzufliegen.
 

smee

ist ein V4 Fan...
#19
Mal ne Frage an die ABS bremser, kann man mit der Tuono bei gutem Wetter vorne ins ABS Bremsen ? Ich habe immer das Gefühl die kommt hinten hoch, lange bevor das ABS(still stehender reifen, nicht Abhebeerkennung) greifen würde.
 

FrankW

Dauerposter....
Premium Mitglied
#20
Ja kann man! Auf der Rennstrecke mit astreinem Belag und evtl. aufgeheizten Reifen wohl eher nicht. Aber auf der LS im Bergischen geht das recht flott...
 

Oben Unten