Carbonräder von Thyssenkrupp

taucher

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#43
Wie sieht es den mit der Lebensdauer aus?
Im Vergleich Gussfelgen zu Leichtfelgen gehen die leichten öfters Kaputt.
 

Europe

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#44
Wenn die Felgen eine ABE bekommen, haben sie beim TÜV alle erforderlichen Tests bestanden. Darunter auch Belastungstests.
Von daher verstehe ich deine Frage nicht.
 

ph1l

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#45
Carbonfelgen sind in der Regel stabiler als Alufelgen.. Nur natürlich wenn sie mal beschädigt sind, kann man nur noch wegwerfen.
 

ej#25

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#47
Ist ja hier eine allgemeine Diskussion über Carbonräder, deshalb darf ich auch meine Meinung sagen.
War früher ein großer Carbon Fan.
Inzwischen finde ich das Material nicht mehr zeitgemäß da es nur sehr aufwendig recycelt werden kann und die meisten defekten Carbonteile im Augenblick in der Müllverbrennung landen.
Bei Rädern finden ich es außerdem gefährlich, in dem Fall würde ich Magnesium Felgen von einem Namenhaften Hersteller vorziehen.

So lange Reifenhersteller die Rennreifen (Slicks) so extrem schwer bauen, gibt es keine Grund für Carbonfelgen. Am Schluß wird der MOI Vorteil vom Reifen egalisiert.

Aber das ist nur meine Meinung.

Gruß ej#25
 

veetwotuono

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#48
Wenn die Felgen eine ABE bekommen, haben sie beim TÜV alle erforderlichen Tests bestanden. Darunter auch Belastungstests.
Von daher verstehe ich deine Frage nicht.
So ich sag jetzt auch mal was,
aber bitte nicht falsch verstehen,
ich will hier natürlich nix schlecht reden!
Wenn ich das nötige Kleingeld übrig hätte, würde ich mir vielleicht auch mal Carbonfelgen ans Moped schrauben...

Meine gedanklichen Überlegungen erheben jetzt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Es hier werfen ein paar Leute Begrifflichkeiten durcheinander.
Also wenn eine Felge oder irgendein anderes Bauteil eine ABE hat, bedeutet das lediglich das das Bauteil die gesetzlichen Vorschriften zur Sicherheit und Umweltstandards erfüllt und ein standardisiertes Zulassungsverfahren durchlaufen hat!
Diese gesetzlichen Forderungen sind jedoch Mindestforderungen!!

Im Vergleich zu anderen Bauarten ( Aluguss / Alu Schmiede / Magnesium ...) kann deswegen durchaus eine geringere Haltbarkeit bzw. Lebensdauer bei einer Carbonfelge möglich sein, wenn z.B. ein anderes Alterungsverhalten des Werkstoffes (Fasern als auch Harze) vorliegt!
Als Denkanstoss: alte Magnesiumfelgen, auch wenn die mal ne ABE bekommen haben!

Die Frage von Ralf (@taucher ) ist also durchaus berechtigt!

Carbonfelgen sind in der Regel stabiler als Alufelgen.. Nur natürlich wenn sie mal beschädigt sind, kann man nur noch wegwerfen.
Jetzt ist natürlich die Frage zu klären, was bedeutet in Deinem Wortsinn "Stabilität"??
Meinst Du Widerstandsbiegemoment, Zug-Druckfestigkeit des Werkstoffs, Gleichgewichtslage..........

Die nächste Frage ist:
Ist eine extreme "Stabilität" und ich nehme jetzt mal die Festigkeit an,
überhaupt von Vorteil???

Mal als Überlegung:
Neben deinem Haus / Wohnung wird ein Flüssiggasbehälter (Kugelgasbehälter: Druck bis 20bar!) gebaut!
Was wäre Dir jetzt lieber:
Der Gasbehälter wird aus einem extrem festen (extrem hohe Zugfestigkeit), aber sich spröde verhaltenen Werkstoff gebaut und dadurch sind kleinere Wandstärken möglich? (Die Betreiber spart durch den geringeren Materialaufwand evtl. Geld!)

Oder der Gasbehälter ist aus einem duktileren, "weicheren" Material?
Dadurch sind höhere Wandstärken nötig, mehr Material => unter Umständen teurer


Die Beantwortung dieser Fragestellung ergibt sich im Versagensfall!
Wäre der Gasbehälter aus einem festen, spröden Material kommt es im Versagensfall zu einem schlagartigen Bruch,
sprich der Behälter fliegt Dir um die Ohren!
Bei der Druckgerätekonstruktion gilt aus diesem Grunde die Riss vor Bruch Vorgabe!!
Es wird ein duktileres Material gewählt, so daß bei einer Überbeanspruchung / Versagen nur ein Riss auftritt.
Der Überdruck kann somit relativ gefahrlos entweichen, die zu erwartenden Schäden sind bedeutend kleiner!


Das übertragen wir jetzt mal auf die Felgen!
Ein weicherer Werkstoff z.b. Aluguss oder Schmiedealu reagiert duktil, also verformt sich bei einer Beanspruchung, die über dem elastischen Bereich liegt!
Bei Schmiedefelgen gab / gibt es Risse, die einen schleichenden Luftverlust verursachen! Das ganze ist ärgerlich und ist mit unter den immer kleiner werdenden Wandstärken geschuldet, aber es ist immer noch sicherer als ein schlagartiges Brechen einer Felge!

Bei einem extrem festen, spröde Werkstoff wie Carbonfaserverbünde liegt diese Grenze höher, aber dann brechen sie halt schlagartig!

Letzendlich muss man sich diese Unterschiede mal vor Augen führen, wenn man sich für Carbonfelgen entscheidet!

Vorteile sind:
- Gewicht und die damit verbundenen geringeren Massenträgheitsmomente => leichteres Einlenken, Umwerfen in Wechselkurven, besseres Handling....

Nachteile:
- höherer Preis
- sprödes Verhalten (Bruch) bei Überbeanspruchung
- bei Beschädigung kaum bzw. keine Reparaturmöglicheit
- die von @ej#25 angesprochene Entsorgung bzw. Recyclingfähigkeit
 

RF2016

ist ein V4 Fan...
#49
also Autos sind auch doof, ich komm zu fuß auch überall hin - für was braucht man also den Scheiß????

Die Sachlage ändert sich wenn man ins "Lastenheft" so Sachen wie:
- schneller von A nach B kommen
- Witterungsunabhängig
- usw.
- usw.
- usw.
... aufnimmt!

Die Lastenhefte einer Motorrad Felge und eines Gastank's sind "leicht" unterschiedlich .............................................

Ich fahr selber seit über 10Jahren Carbon Felgen, und hab auch schon einige Satz Carbon wie Schmeidefelgen verkauft, und weiß hier auch einige technische Dinge, auf was man aufpassen sollte und was man klären sollte!

Ich persönlich finde Carbon Felgen schlicht technisch Reizvoll, optisch gefällt mit eine schön gemachtes Schmiederad viel besser - das muß aber jeder selber wissen.

Was hier teilweise an für und wieder Argumenten her gezogen werden, basiert mal wieder auf, gehört von: "Opa von der Oma, dessen Schwägerin hat beim Kaffeeklatsch vom Nachbarn der Nachbarin gehört"

Also nicht labbern, kaufen und selber ausprobieren ....... weil haben ist besser als brauchen und wissen ist besser als glauben. Und nicht leisten können und deswegen schlecht machen = FAKE NEWS 😜
 

veetwotuono

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#53
Ich wollte nur mal daran erinnern, wie dieser Chat begann ... und wo er jetzt schon wieder gelandet ist. 😟😟😟
Wo ist er den gelandet?
Finde das jetzt nicht so schlimm.

Die wichtigsten Dinge sind geklärt worden:
Hersteller / verschiedene Designs mit Link:
... und hier mal der Link zum Lesen...gibt 2 unterschiedliche Styles.......
https://www.thyssenkrupp-carbon-components.com/
Information zu Preis, Lieferzeit und noch kommender ABE:
Habe heute von TK eine Antwort erhalten bezüglich Preis, Lieferzeit und ABE
3999,00€ inkl. MwSt.
Ab Anfang 2019 mit ABE verfügbar
Lieferzeit 3 Wochen ab Bestellung
Also, wir werden die Räder mit in unser Programm aufnehmen.
Kettenradadapter und Bremsscheiben können 1:1 von der Serienfelge übernommen werden.
Wobei ich da noch den Unterschied Schmiede zu Gussfelge mit denen klären muss
TÜV kommt Ende des Jahres
Lieferbar ab sofort ohne TÜV, dann aber allerdings nur für Renne
Preise:
Style 1 ist als Radsatz zum Gesamtbetrag von 3.499,00 EUR inkl. MwSt. erhältlich.
Das Style 2 zum Gesamtbetrag von 3.999,00 EUR.
Die Lieferzeit beträgt bei Verfügbarkeit ca. 3 Wochen nach Zahlungseingang.

Warum sollte man sich nicht über weitere technische Details zum Thema Carbon unterhalten?

Oftmals werfen solchen Threads ja überhaupt erst Fragen auf.......
 

Ostsee

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#54
Sind Carbon - Felgen im Rennsport erlaubt ?

Und wenn nicht, warum nicht ?
In den technischen Bestimmungen der DLC-Endurance steht es so:

"
Räder, Reifen und Bremsen

Die Radachsen müssen aus Eisenmaterial hergestellt sein. Räder aus Verbundmaterial (z.B. Carbon oder Kohlefaser) sind nicht zulässig, sofern nicht homologiert. Bremsscheiben und deren Befestigungen am Rad müssen aus Eisenmaterial sein. Die Wahl der Reifen, Mischung und Beschaffenheit sind freigestellt
"

Gruß
 

RF2016

ist ein V4 Fan...
#55
Carbon Felgen sind nur "selten" im Rennsport erlaubt, hat den Grund das die die am meisten Sponsern keine haben ;-) Das tatsächliche KnowHow lag bis vor wenigern Jahren bei nicht mal einer Hand voll Firmen wo die Namhaftesten NICHT dazu gehörten ;-))
 

WolFi

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#57
@ Hallo an Alle...wie eben schon festgestellt wurde, haben wir schon wichtige Dinge zu den Thyssen-Krupp-Carbonfelgen für Motorraäder zusammen getragen und diskutiert 👍...Verfügbarkeit, Style, Preise, ABE usw...m. E. ist der Thread auch dazu da, andere Gesichtspunkte erörtern zu können, wie Vor-Nachteile, persönliche Vorlieben, persönliche Erfahrungen, Bestellungen usw. 🙂...so kann jeder seine Meinung darstellen und sich zum Thema einbringen...

Wie ja bekannt ist, stehe ich bei meinen Moppeds total auf Kohlefaserteile 👍...daher habe ich meinen Kaufentschluß schon nahezu "parat" gemacht...Ich habe die Möglichkeit gehabt Carbon-Felgen von BST, DYMAG und ROTOBOX genauer anzuschauen...und letztlich auch die THYSSEN-KRUPP-Felgen an einer HP4-Race...von der Technik/Produktion/Aussehen einfach nur geil 😍...für mich ist der Punkt ausschlaggebend, daß die Felgen dann mit ABE geliefert werden...war ja leider bei den BST für meine R1-M nicht der Fall, sodaß ich auf PVM-ALU mit TÜV-Eintrag umschwenken musste...

Pflegekräfte, die in der "Sterbebegleitung" arbeiten, haben in Gesprächen festgestellt, dass der sterbende Mensch nie Dinge bereut hat, welche er gemacht hat...Menschen, die am Ende ihres Lebensweges stehen bereuten nur, was sie eben nicht gemacht haben...also, wer Spaß an diesen Felgen hat und den Kaufpreis investieren möchte...Kaufen und sich daran erfreuen ( Aussehen, Fahrverhalten, Gewichtsersparnis usw. ) 😎...alles Geschriebene meine persönliche Meinung...
 
Zuletzt bearbeitet:

bolzi

gehört zum Inventar
Premium Mitglied
#58
Ich wollte nur mal daran erinnern, wie dieser Chat begann ... und wo er jetzt schon wieder gelandet ist. 😟😟😟
Wie soll denn so ein Fred verlaufen.........meinste das dann alle HIER schreien und ne Sammelbestellung machen und denken jetzt gibts die Felgen mit 50%
Nachlass.

Freie Meinungsäußerung bis das der Roland einschreitet.😎😎

Zahlmeit
 

MarioV4

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#59
Sehe ich auch so...
Ist doch ne gute Sache wenn alle Fragen zu den Carbon Felgen gleich in diesen Thread geklärt werden und nicht für jedes Anliegen ein neuer Thread geöffnet wird.

Erspart auf jeden Fall Zeit in der Suchfunktion!

Außerdem find ich es persönlich wirklich gut wenn hier auch Leute Ihre Meinungen und Erfahrungen posten. Schließlich kann man auch mit einigen etwas anfangen.

Sind wir froh, dass es noch welche gibt die uns an Ihrem Wissen teilnehmen lassen.
Erspart den einen oder anderen den Selbstversuch der auch böse enden kann.

Grüße Mario
 

SilverSurfer

fleißig dabei...
Premium Mitglied
#60
Danke für Eure Infos.
Habe am Anfang des Jahrtausends den Beginn des Hypes um Carbon - Felgen für die damaligen Ducati Super - Bikes live miterlebt, mich dann aber weiter nicht mehr damit beschäftigt, da mir die Felgen genauso wie Magnesium - Felgen zu " sensibel " waren. Im Fahrverhalten wurden die Ducatis merklich handlicher, ohne dabei ihre bekannte Hochgeschwindigkeitsstabilität zu verlieren. Als Technik - und Optik - Fan gefallen mir Carbon - Felgen. In Punkto - Sicherheit sind im Vergleich zu Alu - Felgen etc. einige Dinge zu beachten wie das Vermeiden von z. B. Bordsteinfahren oder auf der Renne das gnadenlose Räubern über die Curbs oder Ausflüge in das Kiesbett. Auch bei der Montage der Reifen ist besondere Sorgfalt angebracht. Ich gehe aber davon aus, das Thyssen - Krupp schlicht und ergreifend weiß, was sie tun. Und Roland würde diese Felgen nicht in sein Programm nehmen, wenn diese aus seiner Sicht nicht taugen würden. Und der Fortschritt in der Fertigung der Felgen und damit dessen Einfluß auf die Stabilität derselbigen wird auch seitdem voran gegangen sein. Und daher wie mit so vielem im Leben möge das jeder für sich selbst entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten