Carbonräder von Thyssenkrupp

taucher

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#61
...bin nicht so der Fan von Carbon-Optik und denke auch wenn man Carbonfelgen hat sollte man sie nicht Lackieren, hat was von Stilbruch.
Hänge halt an den Gedanken fest, das Leicht nicht gleich besser heißt.
Der @Henning #17 hatte das mal sehr gut Erläutert, da ging es um bewegte Masse und einen Wert.

Wenn ich hier noch Geld in der Ecke hätte wünschte ich mir OZ Felgen mit ABE.

Was mir noch einfällt, weiß aber nicht ob das Stimmt.
In verschiedenen Rennklassen wurden die gebrauchten Magnesiumfelgen nach der Saison günstig verkauft, die Privatfahrer haben sie Aufgezogen und einige haben sich im Graben wiedergefunden da die Felgen ausgeschlagen waren, deshalb wurde untersagt das diese weiter verkauft werden.
Wie gesagt von Hören Sagen.
 

Speedfreak

wohnt im Forum...
Premium Mitglied
#63
Habe selber seit ca. 30 tkm BST Black Mamba im Einsatz.
Jetzt gibt es endlich ein legale Möglichkeit, mit den Teilen im StVO Bereich zu fahren.
Vom Feeling her ist es mega und wer Carbon mag ebenfalls ein Blickfang.
Finde bei den ThyssenKrupp, die Optik im Style2 einfach Hammer.

Über den Sinn und Unsinn bei unserem Hobby brauchen wir glaube ich nicht reden.

Btw noch ein paar Infos von ThyssenKrupp:
Auch das Aufziehen und Wuchten der Reifen benötigt keine besonderen Montiermaschinen und ist aufgrund der Analogie zu Aluminiumfelgen leicht zu handhaben.
Um die Räder von Verunreinigungen zu befreien, können Sie herkömmliche Reinigungsmittel verwenden.
 

Vince

Aprilia Händler
Händler
Premium Mitglied
#65
Wir haben die BST Blackstone seit Letzes Jahr im angebot, Ich hab ein thread letzes jahr geposted mit bilder auf einen RF, € 3450 , Leider ca 6 wochen Lieferzeit , da die aus Süd Afrika kommen und die haben auch Kein ABE
 

Europe

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#66
Habe selber seit ca. 30 tkm BST Black Mamba im Einsatz.
Jetzt gibt es endlich ein legale Möglichkeit, mit den Teilen im StVO Bereich zu fahren.
Vom Feeling her ist es mega und wer Carbon mag ebenfalls ein Blickfang.
Finde bei den ThyssenKrupp, die Optik im Style2 einfach Hammer.

Über den Sinn und Unsinn bei unserem Hobby brauchen wir glaube ich nicht reden.

Btw noch ein paar Infos von ThyssenKrupp:
Auch das Aufziehen und Wuchten der Reifen benötigt keine besonderen Montiermaschinen und ist aufgrund der Analogie zu Aluminiumfelgen leicht zu handhaben.
Um die Räder von Verunreinigungen zu befreien, können Sie herkömmliche Reinigungsmittel verwenden.
Was Speedfreak schreibt, kann ich nur unterstreichen. Nur noch soviel: Die heutige Fertigung von Carbonfelgen ist viel besser geworden, weshalb sich die Qualität und natürlich die Belastbarkeit und Haltbarkeit mit damaligen Carbonfelgen nicht vergleichen lässt.
Da ich ebenfalls eine Antwort von ThyssenKrupp bekommen habe, kann ich die hier gemachten Angaben bestätigen.
So, wer möchte sich denn um eine Sammelbestellung kümmern?
 

Europe

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#67
Vince, erzähle uns doch bitte, wie sich das Mopped fuhr im Gegensatz zu den Originalfelgen. War sie nervös?
 

Vince

Aprilia Händler
Händler
Premium Mitglied
#68
Vince, erzähle uns doch bitte, wie sich das Mopped fuhr im Gegensatz zu den Originalfelgen. War sie nervös?
Ich bin sie Leider selber nicht gefahren, Es war ein komplette Rennstreckumbau , Kunde war Holländer er hat sie letzten Oktober abgeholt und seit dem hat er sich nie wieder gemeldet, Ich hab noch hier ein Akra Komplett anlage vom dem Unbezahlt 😡 im Lager liegen, Ich hab den verdacht das er sich ein Pani V 4 geholt hat und schiss hat sich zu melden👎
 

Matze63

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#72
Ich hatte auf meiner Kilogixxer Dymagcarbonfelgen. Der Unterschied zu den originalen war ein wesentlich handlicheres Motorrad ohne irgendwelche Unruhe im Fahrbetrieb.
 

WSC-Neuss

Administrator
Board Admin
Händler
Premium Mitglied
#74
Ich habe einen Interessanten Artikel aus der PS in 2012 gefunden, wenn das stimmt können die Carbonräder auch ohne ABE / KBA Nummer gefahren werden.
Straßeneinsatz erlaubt?
Ein heikles Thema ist die Zulassung. Laut einem rechtskräftigen Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (Az. 10 S 1857/09) erlischt die Betriebserlaubnis eines Fahrzeugs nur dann, wenn eine Gefährdungserwartung von der Änderung ausgeht. Faktisch müssen also die von Herstellern für öffentliche Straßen konzipierten Räder ohne eine Prüfung für den Straßenverkehr zugelassen werden. Bedingung: Die Räder müssen die gleichen Dimensionen aufweisen wie die Serienteile. Leider hat sich das noch nicht bei allen Prüfern der zuständigen Organisationen (TÜV, Dekra, GTÜ) herumgesprochen, Ärger ist also nicht ausgeschlossen. Auf Nummer sicher geht, wer vom Hersteller eine ABE erhält. Nötig ist sie aber zumindest theoretisch nicht.

Quelle PS. https://www.motorradonline.de/motorradreifen/zubehoerradsaetze-im-vergleich.428480.html#mrd-440842

https://www.kostenlose-urteile.de/V...er-im-Strassenverkehr-zulaessig.news12117.htm
 

Tomtomsen

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#75
... Roland, dass ist zu sehr Auslegungssache. Folgenden Ablauf stelle ich mir vor bei Kontrolle:
Polizei: Haben Sie eine ABE oder Eintragung durch Prüfstelle für diese Räder?
Fahrer: Tut mir leid die habe ich nicht, nach einem Urteil des Verwaltungsgerichtshof BW ist so etwas bei ausbleibender Gefährdungserwartung nicht nötig
Polizei: Dann bekommen Sie hiermit eine Aufforderung zur nächsten Prüfstelle vorzufahren und die Räder auf Gefährdungserwartung in Kombination mit ihrem Fahrzeug prüfen zu lassen. Bis zum Erstellen dieses Gutachtens kann mangels einer fachlichen Beurteilung im speziellen Fall mit dieser Rad Fahrzeug Kombination nicht mehr am Verkehr teilgenommen werden

Dann darf der Fahrer bei der nächsten Prüfstelle eine Prüfung durchlaufen deren kosten ich nicht kenne um eine Einzelabnahme erstellen zu lassen, welche Beurkundet, dass das Fahrzeug mit Carbonrad verkehrssicher ist
 

Tomtomsen

fühlt sich wohl hier...
Premium Mitglied
#76
Anderer Fall:
Ein Verkehrsunfall verursacht durch einen Fahrfehler des Fahrers führt dazu, dass der Fahrer querschnittsgelähmt ist und ein Leben lang Unterstützung benötigen wird. Die Kosten für diese Unterstützung belaufen sich auf eine halbe Million Euro.
Die Versicherung prüft den Unfallhergang und am Unfallort findet sich ein zerfetztes Carbonrad, welches zwar nicht die Unfallursache war, aber das Rad ist zerfetzt und der genaue Unfallhergang nicht mehr nachkonstruierbar.
Die Versicherung ist nicht besonders daran interessiert, den Fahrer mit 500.000 € zu unterstützen. Also wird diese behaupten dass das Carbonrad in Kombination mit dem Fahrzeug nicht nachweislich Straßenverkehrstauglich war. Somit war zum Unfallzeitpunkt das Fahrzeug ohne Versicherungsschutz im Straßenverkehr. Der Fahrer wird also vor Gericht gehen müssen um einen Streit zu beginnen, den er mit der von ihm vermuteten fehlenden Gefährdungsrrwartung begründet.... sein einziger Vorteil. Die Gerichtskosten bleiben wahrscheinlich gering, da der Streit in sehr früher Instanz zu Gunsten der Versicherung beigelegt
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom.nrw

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
#77
https://www.kostenlose-urteile.de/V...er-im-Strassenverkehr-zulaessig.news12117.htm[/QUOTE]

Die Räder kommen aus England und das Gericht bezieht sich auf das EU Recht und das in der EU .. blablabla.. hat sich ja bald erledigt mit der EU und damit wären diese Räder dann wohl nicht mehr erlaubt .. Vince schreibt seine kommen aus Süd Afrika und haben auch keine ABE ...

Ich würde keine Räder ohne KBA Nummer oder ABE an ein Fahrzeug bauen egal ob Moped oder Auto selbst wenn sie nur 200 € kosten würde, im schlimmsten Fall hat tomtomsen Recht

Und so nebenbei, als ich das letzte Mal beim TÜV war, hatte ich Winterreifen auf Zubehörfelgen auf dem Auto.. TÜV Mann hat KBA Nummer auf den Felgen geschaut und wollte die ABE dazu sehen ....
 

Munky

gehört zum Inventar
#78
btw steht in den ABEs nur freigegeben wenn das restliche Fahrzeug sich im original zustand befindet. (genauen Wortlaut weiß ich grade nicht)
haste zusätzlich noch nen anderen Lenker mit ABE würde sich das schon widersprechen...
 

Walle

hat wirklich was drauf...
Premium Mitglied
#79
Ich habe einen Interessanten Artikel aus der PS in 2012 gefunden, wenn das stimmt können die Carbonräder auch ohne ABE / KBA Nummer gefahren werden.
Straßeneinsatz erlaubt?
Ein heikles Thema ist die Zulassung. Laut einem rechtskräftigen Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg (Az. 10 S 1857/09) erlischt die Betriebserlaubnis eines Fahrzeugs nur dann, wenn eine Gefährdungserwartung von der Änderung ausgeht. Faktisch müssen also die von Herstellern für öffentliche Straßen konzipierten Räder ohne eine Prüfung für den Straßenverkehr zugelassen werden. Bedingung: Die Räder müssen die gleichen Dimensionen aufweisen wie die Serienteile. Leider hat sich das noch nicht bei allen Prüfern der zuständigen Organisationen (TÜV, Dekra, GTÜ) herumgesprochen, Ärger ist also nicht ausgeschlossen. Auf Nummer sicher geht, wer vom Hersteller eine ABE erhält. Nötig ist sie aber zumindest theoretisch nicht.

Quelle PS. https://www.motorradonline.de/motorradreifen/zubehoerradsaetze-im-vergleich.428480.html#mrd-440842

https://www.kostenlose-urteile.de/V...er-im-Strassenverkehr-zulaessig.news12117.htm
...der Ärger WIRD Programm sein.....zumindest kein TÜV Prüfer wird dem Fahrer eines Fahrzeuges mit Felgen ohne ABE Freigabe den Stempel geben...die Zeiten sind einfach vorbei, wo ein kundiger
Prüfingenieur das " urbi et orbi " nach Gutdünken erteilt hat.

Hatte letztes Jahr schon riesen Probs beim TÜV mit BMW M 4....Zubehör Felgen hatten Freigabe , ich Trottel hatte vergessen selbige nach der Eintragung durch den TÜV in die Papiere eintragen zu lassen...diese Freigabe verfällt innerhalb einer Frist wenn nicht eingetragen...wenn ich dem Mann nicht plausibel darlegen hätte können, das die Kiste mit Winterreifen eine Woche später verkauft wird, hätte es keinen neuen Stempel gegeben.
Wird alles nicht besser 😭
 

factory_84

fleißig dabei...
#80
...der Ärger WIRD Programm sein.....zumindest kein TÜV Prüfer wird dem Fahrer eines Fahrzeuges mit Felgen ohne ABE Freigabe den Stempel geben...die Zeiten sind einfach vorbei, wo ein kundiger
Prüfingenieur das " urbi et orbi " nach Gutdünken erteilt hat.

Hatte letztes Jahr schon riesen Probs beim TÜV mit BMW M 4....Zubehör Felgen hatten Freigabe , ich Trottel hatte vergessen selbige nach der Eintragung durch den TÜV in die Papiere eintragen zu lassen...diese Freigabe verfällt innerhalb einer Frist wenn nicht eingetragen...wenn ich dem Mann nicht plausibel darlegen hätte können, das die Kiste mit Winterreifen eine Woche später verkauft wird, hätte es keinen neuen Stempel gegeben.
Wird alles nicht besser 😭

Da muss ich dir leider widersprechen, es gibt auch heute noch Tüv Prüfer die an einer Ducati offene Termis Eintragen, obwohl da only for race eingeprägt ist....
 

Oben Unten